Produktion ist laut Weltapfel- und Birnenverband insgesamt leicht rückläufig

WAPA veröffentlicht jährliche Produktionsprognose für die südliche Hemisphäre

Der Weltapfel- und Birnenverband (WAPA) hat am letzten Tag der Fruit Logistica in Berlin seine Hauptversmamlung abgehalten. Dort haben sich Repräsentanten der wichtigsten globalen Apfel- und Birnenproduktionsländer getroffen, um die Produktionsprognose für die südliche Hemisphäre zu besprechen. Außerdem wurde vor Ort die Produktionsprognose für die nördliche Hemisphäre, die bereits im August 2019 veröffentlicht worden war, auf den neusten Stand gebracht und auf die saisonalen Entwicklungen geschaut.

WAPA hat die Prognose für die kommende Apfel- und Birnensaison in der südlichen Hemisphäre veröffentlicht und diskutiert (siehe Tabelle). Die Prognose wird aus Zahlen der Industrieverbände aus Argentinien, Australien, Brasilien, Chile, Neuseeland und Südafrika erstellt und hat gezeigt, dass die Apfel- und Birnenernte 2020 in der südlichen Hemisphäre voraussichtlich bei jeweils 5.0003.000 Tonnen und 1.276.000 Tonnen liegen wird. 

Für die Apfelproduktion bedeutet das im Vergleich zur Ernte 2019 einen kleinen Rückgang um etwa 1%. Der Export wird mit 1,725 Millionen Tonnen jedoch vermutlich stabil bleiben. Die Birnenproduktion wird im Vergleich zur Produktion 2019 voraussichtlich um 3% sinken und auch der Export wird vermutlich mit 691.660 Tonnen kleiner ausfallen, was einem Rückgang um 2% entspricht. Außerdem wurde die Prognose für die Ernte und die Lagerbestände in der nördlichen Hemisphäre aktualisiert. Insgesamt wird es voraussichtlich große Schwankungen bei den Größen der Früchte geben. Das ist die Folge der zum Teil schwierigen klimatischen Bedingungen. Darüber hinaus wurden bei der Hauptversammlung die Entwicklungen beim eurasischen Apfelanbau sowie die globale Berichterstattung diskutiert. 

Andere Themen auf der Agenda waren der Verkauf, das Marketing und Verbrauchertrends sowie die neusten Entwicklungen in den Bereichen Forschung und Innovation bei den Mitgliedern. Bei der Besprechung wurde noch einmal betont, wie wichtig es für den Sektor ist, sich den Anforderungen auf dem Markt anzupassen. Dazu gehört beispielsweise ein geringerer Einsatz von Pestiziden. Der Fokus liegt außerdem auf der Entwicklung neuer, nachhaltiger Strategien in Hinblick auf den Wasserverbrauch, die Biodiversität, den CO2-Ausstoß, die Reduktion von Plastikmüll und ein kontinuierliches Bewerben der gesundheitlichen Vorteile von Äpfeln und Birnen für Verbraucher auf der ganzen Welt. 

Für weitere Informationen: 
M. Philippe Binard
World Apple And Pear Association
Tel: +32 2 777 15 80
Email: wapa@wapa-association.org
www.wapa-association.org


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet