Ricardo Kotze, BothaRoodt

Knappes Marktvolumen in Südafrika, aber Fuertes aus Tzaneen werden wieder anziehen

Die Avocado-Volumina sind überraschend gering auf dem Markt, sagt Ricardo Kotze, Avocado-Spezialist bei der Marktagentur BothaRoodt auf dem Johannesburger Frischwarenmarkt.

„Wir haben die erste Fuerte, hauptsächlich aus Tzaneen, erhalten. Anfang Januar gab es ein wenig aus Kenia, nur eine Handvoll Paletten. Im Moment kommt es nur kleckerweise und wir hatten zu dieser Zeit der Vorsaison nicht die Mengen, die wir in den vergangenen Jahren hatten.“

Verzögerungen bei der Entladung spanischer Avocados aufgrund des Windes im Hafen von Kapstadt haben dazu geführt, dass die Reifungseinrichtungen gezwungen waren, Avocados auf den städtischen Märkten oder direkt von den Bauern zu beschaffen.

Ricardo sagt, dass die derzeit auf dem Markt befindlichen Avocadovolumina geringer sind, als er erwartet hätte. Letztes Jahr gab es viele frühe Fuerte, aber dieses Jahr dauert es etwas länger, bis die Saison beginnt, da die Limpopo-Avocado-Züchter darauf warten, dass die Feuchtigkeits- und Ölgehalte gleichwertig sind.

„Die Avocados kamen etwas später, und die zusätzlichen zwei oder zweieinhalb Wochen mit einem niedrigen Avocado-Angebot haben die Preise gut gehalten.“

Er stellt fest, dass die Qualität der Früchte auf dem Markt durch die Reifetests, die von Beamten der South African Avocado Growers' Association (SAAGA) durchgeführt wurden, gut kontrolliert wurde. „Die Käufer auf dem Markt scheinen sich an die Qualität zu halten. Ich weiß die Wachsamkeit zu schätzen, mit der die Qualität der frühen Avocados sichergestellt wird.“

Die Durchschnittspreise liegen derzeit bei R230 (11,90 Euro) bis R260 (13,50 Euro) pro Karton für gutes Obst, aber Ricardo sagt voraus, dass sie in den kommenden Wochen auf R120 (6,20 Euro) bis R140 (7,28 Euro) pro Karton sinken werden.

„Zu Beginn der Saison gab es viel großes Obst der späten Fuerte, aber die Saison wird mit kleinerem Obst beginnen.“

„Das vergangene Jahr war schrecklich, mit einem Rückgang des Volumens. Dieses Jahr sagen mir einige Züchter, dass es ein sehr gutes Jahr werden wird, während andere eine abwartende Haltung einnehmen. Man kann nie wissen, ein Hagelsturm kann eine Menge bewirken. Auch das Volumen der südamerikanischen Avocados beeinträchtigt unseren Exportmarkt.“

Im vergangenen Jahr haben die südafrikanischen Avocado-Exporte in den Nahen Osten zugenommen, was den südafrikanischen Avocado-Züchtern einen wertvollen Absatzmarkt bietet und den Druck des lokalen Marktes in Bezug auf den erwarteten Jahresertrag mindert.

Er hält R70 (3,60 Euro) oder R80 (4,10 Euro) pro Schachtel für einen guten Durchschnittspreis während der Avocado-Hauptsaison.

Mehr Informationen:
Ricardo Kotze
BothaRoodt Fresh Produce Agency
Tel.: +27 11 613 6981
E-Mail: kotzeric@gmail.com
https://growfreshproduce.co.za/


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet