Messeorganisation bittet Betroffene vom Besuch der Veranstaltung abzusehen

Steigende Anzahl der Absagen von chinesischen Unternehmen für die Fruit Logistica

In China werden immer mehr Städte geschlossen, weil die chinesische Regierung versucht, die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen. Auch der derzeitige Feiertag wird in einigen Städten bis zum 10. oder 14. Februar verlängert, um sicherzustellen, dass die Menschen drinnen bleiben und sich nicht infizieren. Das bedeutet, dass weitere Märkte leer bleiben und der Verkauf nur langsam läuft. Trotzdem werden die Supermärkte immer noch mit Lebensmitteln beliefert, einige Unternehmen verarbeiten langsam und beginnen mit einigen Verkäufen, wenn auch nicht in großem Umfang. Auf diese Weise können die chinesischen Bürger immer noch einen gewissen Nachschub an frischen Produkten erhalten. Das Coronavirus führt auch dazu, dass der Import in letzter Zeit langsamer wird, weil viele Käufer jetzt keine Bestellungen aufgeben, denn auch das Ausland spürt den Einfluss des Virus. Zum Beispiel kommen jetzt normalerweise viele australische Früchte auf den chinesischen Markt. Viele australische Exporteure gaben an, dass von chinesischen Käufern keine Bestellungen aufgegeben wurden, so dass sie auf den Früchten sitzenbleiben.

Auch wenn die WHO nach wie vor zuversichtlich ist, was das Vorgehen der chinesischen Regierung betrifft, haben in den letzten Tagen eine Reihe von europäischen Fluggesellschaften, darunter Lufthansa, British Airways, Turkish Airlines, Air France und KLM, die Einstellung oder Reduzierung der Zahl der Inlandsflüge von und zu mehreren Städten auf dem chinesischen Festland angekündigt. 

Ursprünglich waren etwa 90 chinesische Unternehmen für Fruit Logistica registriert. FreshPlaza hat sich mit mehreren chinesischen Ausstellern in Verbindung gesetzt. Es scheint, dass einige der Aussteller nicht teilnehmen können. Im Allgemeinen waren die meisten Unternehmen sehr positiv über die Teilnahme gestimmt, sie haben nicht wegen des Virus abgesagt. Die meisten Unternehmen sagten ab, weil sie keinen anderen Flug nach Europa finden konnten. 

Letzte Woche erhielten wir die Meldung, dass etwa 30% der chinesischen Unternehmen nicht teilnehmen werden und diese Zahl hat sich nun auf 38 % erhöht. Außerdem planten viele Unternehmen, über Russland nach Deutschland zu reisen. Allerdings verbietet Russland nun chinesischen Bürgern die Reise durch das Land. Dies führte zu weiteren Absagen, daher wird erwartet, dass die Zahl der derzeit Absagen von chinesischen Unternehmen weiter steigen wird. Viele chinesische Unternehmen schicken jedoch Mitarbeitende aus anderen Ländern wie Deutschland, Spanien, den Niederlanden, Dubai und Südafrika an ihren Stand. Andernfalls wäre die Absagequote viel höher gewesen.

Einige Unternehmen haben aus Gründen der Seuchenprävention automatisch ihre Teilnahmepläne abgesagt. Ein Kartoffelnetzbeutellieferant aus Ningbo sagte: „In diesem Fall halte ich es für besser, nicht zu gehen und damit die Ansteckungsgefahr zu verringern. Es gibt keine wirkliche Lösung für dieses Problem. Wir verhandeln mit der Ausstellung, um zu sehen, ob wir eine Entschädigung erhalten können.“

Ein anderer Exporteur sagte: „Im Allgemeinen hat die chinesische Regierung viele Präventionsmaßnahmen ergriffen und die Bevölkerung arbeitet aktiv mit. Wir sind zuversichtlich, dass die Epidemie so schnell wie möglich unter Kontrolle gebracht werden kann, aber viele Menschen stehen der Epidemiesituation hilflos gegenüber. Es herrscht Panik wegen der Ausbreitung bei der Veranstaltung und wir glauben, dass selbst wenn wir rechtzeitig an der Ausstellung teilnehmen können, die Wirkung der Ausstellung nicht sehr gut sein wird. Deshalb haben wir beschlossen, nicht hinzugehen.“

Die Epidemie beeinträchtigte nicht nur die Reisepläne der chinesischen Aussteller, sondern auch das Geschäft des Unternehmens. Die Exportunternehmen sagten im Allgemeinen: „Diese Epidemie hat einen enormen Einfluss auf die Unternehmen gehabt. Obwohl es in letzter Zeit aufgrund der verlängerten Ferien der Regierung zu Bestellungen aus dem Ausland kam, zwang uns der Mangel an Arbeitskräften auch dazu, die Lieferzeit zu verlängern.“ Ein anderer Ingwer-Exporteur sagte: „Wir hatten vor dem 15. Januar drei Container draußen, aber jetzt müssen wir die Verarbeitung einstellen und können nicht rechtzeitig liefern.“

Am 31. Januar erklärte die WHO (Weltgesundheitsorganisation) das Coronavirus zu einem weltweiten Gesundheitsnotstand. Wie Herr Dr. Tedros von der WHO auf Twitter sagte: „Unsere größte Sorge ist die mögliche Ausbreitung des Virus in Länder mit schwächeren Gesundheitssystemen, die schlecht auf den Umgang mit dem Virus vorbereitet sind. Lassen Sie es mich klar sagen: Diese Erklärung ist kein Misstrauensvotum gegenüber China. Im Gegenteil, die WHO vertraut weiterhin auf Chinas Fähigkeit, den Ausbruch unter Kontrolle zu bringen.“

Letzte Woche kündigte die Fruit Logistica an, dass sie Maßnahmen ergreifen würden, um die Sicherheit aller zu gewährleisten. An diesem Wochenende wurden für alle Teilnehmenden der Ausstellung einige zusätzliche Maßnahmen ergriffen. Fruit Logistica kündigte an: "Nach dem Update der Weltgesundheitsorganisation haben die Gesundheitsbehörden des Landes Berlin der Messe Berlin geraten, Teilnehmende, die der neuartigen Risikogruppe der Coronaviren angehören, aufzufordern, nicht an der Messe teilzunehmen.

Diese Aufforderung gilt für Sie als Einzelperson nur dann, wenn folgendes auf Sie zutrifft:

  •  wenn Sie innerhalb der letzten 14 Tage in die Provinz Hubei gereist sind, oder
  • wenn Sie Kontakt zu einer Person mit einer bestätigten Coronavirusinfektion hatten und
  • insbesondere, wenn Sie typische Symptome (Fieber, Husten, Atemnot) verspüren

Wenn Sie zu der oben genannten Risikogruppe gehören (unabhängig von Ihrer Nationalität), bitten wir Sie, aus Rücksicht auf andere und die öffentliche Gesundheit nicht an der diesjährigen Fruit Logistica teilzunehmen."


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet