"Wir wollen indische Guaven, Feigen und Sapodillen mit zur Messe bringen"

Die letzten Monate in Indien waren verrückt und das lag nicht nur am sehr kleinen Zwiebel Angebot. Die Monsunsaison ging zwei Monate länger als sonst. Dadurch hat sich die Mangosaison verspätet. Hinzu kamen noch relativ kühle Temperaturen.

Kay Bee Exports, ein indischer Produzent und Exporteur von Obst und Gemüse, hatte dadurch einige Probleme in den letzten Monaten. Laut Kaushal Khakhar, dem CEO von Kay Bee Exports, wird sich die längere Regenzeit auf viele Produkte in Indien auswirken. "Gemüse mit kurzem Zyklus konnte wegen des Regens erst später gepflanzt werden. Die Monsunzeit endet normalerweise Anfang Oktober, aber im letzten Jahr gab es selbst im November noch ziemlich starke Regenfälle. Deswegen steigen die Gemüsepreise in Indien zurzeit, weil viele Sorten, die eigentlich im November hätten gepflanzt werden sollen, nicht angebaut werden konnten. Außerdem waren die Temperaturen diesen Januar sehr niedrig, wodurch sich die Saison noch weiter verspätet hat. Da die gelagerten Mengen inzwischen fast aufgebraucht sind steigen die Preise."

Für Kay Bee sind Mangos das wichtigste Produkt. Allerdings hat auch diese Saison drei Wochen verspätet begonnen. "Normalerweise fängt die Saison Anfang April an und geht bis Ende Juni. Im März würde es dann eigentlich schon einige kleine Mengen geben, aber in diesem Jahr wird das vermutlich bis Mitte April dauern", erklärt Khakhar. "Wir verlieren durch die Verspätung aber keine Märkte an die Konkurrenz. Indische Mangos haben einen ganz einzigartigen Geschmack. Allerdings könnten die Preise ziemlich hoch sein. Ich denke aber, dass sich die Preise stabilisieren werden und vielleicht sogar etwas niedriger sein werden als sie es sonst Mitte Mai sind, wenn es sehr viel Angebot auf dem Markt gibt."

Kay Bee Exports wird bei der Fruit Logistica neue Produkte vorstellen. "Wir werden natürlich wie immer unsere Mangos und Granatäpfel ausstellen, aber dieses Mal bringen wir auch indische Guaven, Feigen und Sapodillen mit. Außerdem stellen wir botanische Pestizide her. Wir glauben, dass unser Rezept ein Erfolgsrezept ist, weil die Bauern damit ein Pflanzenschutzmittel haben, das natürliche Inhaltsstoffe hat und dennoch genau so effektiv ist wie ein synthetisches Mittel. Wir werden uns auf der Fruit Logistica Zeit für Termine nehmen. Sie finden unseren Stand in Halle 5.2 an Stand B-04", sagt Khakhar abschließend.

Für weitere Informationen: 
Kaushal Khakhar
Kay Bee Exports
Tel: +91 2241 57 8900
Email: Kaushal@kaybeeexports.com 
www.kaybeeexports.com 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet