Aldi schließt Zentrallager Beverstedt

Lidl baut Warenverteilzentrum zwischen Bochum und Herne

Lidl baut im Gewerbegebiet HerBo43 auf dem Gebiet der Ruhrgebietsstädte Herne und Bochum ein neues Lebensmittelverteilzentrum mit 40.000 qm Lagerfläche. Dafür hat der Discounter bereits im vergangenen Jahr ein 11,4 ha großes Grundstück auf dem Areal des ehemaligen Nokia-Werks gekauft. Der Spatenstich für das neue Gebäude ist für 2023 vorgesehen. Nach der Fertigstellung ersetzt der Neubau das bisherige, 21 Jahre alte Logistik- und Verwaltungszentrum an der Südstraße 110 in Herne. Von dort aus werden dann 83 Filialen in einem Großteil des Ruhrgebiets und dem Umland beliefert.

Moderne Technik und eine umweltbewusste Bauweise sollen den Neubau auszeichnen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Herne. So würden z.B. die Kühlanlagen für die Frischebereiche in dem neuen Gebäude ausschließlich mit natürlichen Kältemitteln betrieben und besonders energiesparend konstruiert. Zudem soll die Abwärme der Anlagen mit Hilfe von Wärmepumpen zur Klimatisierung des gesamten Lagers sowie des Verwaltungstrakts dienen. Für die Heizung seien keine fossilen Brennstoffe nötig.

Aldi schließt Zentrallager Beverstedt
Gleichzeitig schließt Discounter Aldi Ende 2020 sein Zentrallager im niedersächsischen Beverstedt. Davon betroffen sind rund 140 Mitarbeiter. Das selbstständige Verteilzentrum, das etwa 50 Märkte im Norden beliefert, beschäftigt  neben Logistikern  und Kraftfahrern auch Bürokräfte in der Verwaltung. 

Quelle: Immobilien Zeitung / Weser Kurier


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet