Menschen sind wegen des Coronavirus besonders vorsichtig

Wuhan Obst- und Gemüsegroßmarkt noch offen

Ende Dezember 2019 gab die chinesische Regierung den Ausbruch des Wuhan-Coronavirus (2019-nCoV) bekannt. Gesundheitsbeamte glauben, dass der Virusausbruch von einem Meeresfrüchte-Großmarkt in Wuhan ausging. Nachdem die Zahl der Infektionen und Todesfälle in letzter Zeit zugenommen hat, beschloss die chinesische Regierung, strengere Maßnahmen zu ergreifen, und schloss die Stadt Wuhan und die nahe gelegene Stadt Huangguang für den ein- und ausgehenden Verkehr und Flüge, um eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern.

Nach Angaben eines Obsthändlers in Wuhan ist die Situation dort, wie er erwähnte, stabil: "Die Stadt ist zwar geschlossen, aber wir als Bürger können das verstehen. Wir ergreifen auch selbst zusätzliche Maßnahmen, weil wir mehr drinnen bleiben und nicht unnötigerweise hinausgehen. Außerdem tragen wir jedes Mal, wenn wir hinausgehen, Gesichtsmasken, um zu verhindern, dass wir das Virus übertragen oder bekommen."

"Der Ort, an dem das Virus möglicherweise ausgebrochen ist, ist geschlossen; das war der Meeresfrüchtemarkt im Großmarkt von Wuhan. Andere Großmärkte arbeiten weiter wie üblich. Zum Beispiel der Obst- und Gemüsemarkt. Auch wenn die Stadt jetzt geschlossen ist, gab es bereits Bestellungen für das chinesische Neujahrsfest, so dass das Angebot noch ausreichend ist und der Handel weitergehen kann. Es ist jedoch offensichtlich, dass sich die Verkäufe in den letzten Tagen verlangsamt haben."

Das chinesische Neujahrsfest fand am Samstag, dem 25.01.2020 statt, eine geschäftige Zeit für die Chinesen, die zumeist in ihre Heimatstadt zurückkehren, um dort mit ihren Familienmitgliedern das neue Jahr zu feiern. Das beunruhigt die meisten Menschen auch, denn mit all den Reisen steigt die Chance, das Virus weiter zu verbreiten. Als Reaktion darauf beschloss die chinesische Regierung daher, die geplanten Neujahrsaktivitäten in Peking abzusagen.

Wie sich das Virus weiter entwickeln wird und wie schnell es gestoppt werden kann, ist unklar; das nährt das Unbehagen der Menschen angesichts dieses Virus weiter. Alle wollen verhindern, dass sie das Virus bekommen, und deshalb sind die meisten Gesichtsmasken in den Geschäften schnell ausverkauft. Ein Unternehmen aus Peking, das in einigen Wochen an der Fruit Logistica in Berlin teilnehmen wird, sagte: "Wir werden trotzdem zur Ausstellung kommen. Wir sind einfach besonders vorsichtig und ergreifen zusätzliche Maßnahmen."

Ein Besuch der Wageningen University & Research-Abteilung zur Förderung der zweiten Urban Greenhouse Challenge Ende Februar wurde nun verschoben. Die erste Runde des Wettbewerbs wurde am 14. Januar abgeschlossen und 20 Teams wurden für die zweite Runde ausgewählt. Während der zweiten Runde des Wettbewerbs sollten Vertreter der 20 ausgewählten Teams den Standort in China besuchen, doch jetzt, nach dem Ausbruch des Coronavirus, hat die Universität beschlossen, die Veranstaltung zu verschieben, und es ist unklar, wann sie wieder aufgenommen wird.

Ein anderes chinesisches Unternehmen aus der Gartenbauindustrie sagte: "Wir hatten geplant, die Urlaubspause zu nutzen, um in die Niederlande zu fahren und einige unserer niederländischen Kooperationspartner zu besuchen, aber jetzt haben wir beschlossen, die Reise abzusagen. Wir halten es für sinnvoller, zu Hause zu bleiben und Besuche in der Umgebung zu vermeiden."


Erscheinungsdatum:
© /



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet