Durchschnittliche Apfelpreise für September-November im Vergleich zum letzten Jahr um 99% gestiegen

Die Saison 2019/20 ist ganz anders als im Vorjahr, als es in Polen eine Rekordernte gegeben hatte (3,9 Millionen Tonnen). Laut Schätzungen des Polnischen Statistikamts ist die lokale Apfelproduktion 2019 um 25% zurückgegangen. Es wurden nur 3 Millionen Tonnen geerntet, wodurch die Preise stark in die Höhe schießen.

Blick auf den globalen Markt 
Der durchschnittliche Preis für Dessert Äpfel ist von September bis Novemebr im Vergleich zum Vorjahr um 99% gestiegen. Die Preise sind aber noch immer niedriger, als sie es in der Saison 2017/18 waren, damals lag die Produktion bei 2,44 Millionen Tonnen. Der Markt wird stark durch das hohe globale Angebot beeinflusst und auch durch die geringeren Produktionsmengen in der EU. Laut USDA wird die Apfelproduktion diese Saison um 6,7% und damit auf 75,7 Millionen Tonnen steigen. Das liegt vor allem daran, dass die Anbaufläche in China um 24% vergrößert wurde (41 Millionen Tonnen).

Situation in Europa
Unter den EU-Ländern hat vor allem Polen 2019 eine kleinere Ernte eingefahren. Die ersten Daten zum Lagerbestand im November geben an, dass sich der Bestand in Westeuropa stabilisiert hat, er in Deutschland jedoch deutlich zurückgegangen ist. Dahingegen lagern in Frankreich und Spanien Rekordmengen (Italien wird bei der Statistik nicht mit berücksichtigt, in dem Land ist die Produktion um 3% zurückgegangen).

Verarbeitung und internationaler Handel
Auch im Verarbeitungssektor steigen die Preise. Blickt man auf den Zeitraum von September bis November, ist es ein Anstieg um 142% auf 0,59 PLN / kg. Allerdings werden die Preise wohl nicht weiter steigen, da riesige Mengen aus China auf den Markt kommen. Wegen des niedrigen Angebots in der Saison 2019/20 werden die polnischen Apfelexporte voraussichtlich zurückgehen. Die Exportschwankungen in den vergangenen Jahren lassen sich vor allem durch Angebotsfaktoren begründen, aber es liegt auch daran, dass die Nachfrage nach polnischen Äpfeln noch immer niedrig ist. In der vergangenen Saison sind die Apfelexporte um 39% und damit auf 992.000 Tonnen gestiegen. Das sind jedoch relativ kleine Mengen, wenn man an vorherige Rekordmengen denkt. Durch die rückläufigen Exporte wurde in der Saison 2019/20 eine deutlich größere Menge für die Verarbeitung von Apfelsaft genutzt (465.000 Tonnen). Außerdem wurden beim Apfelsaftexport Rekorde gebrochen. Das liegt vor allem daran, dass die Nachfrage aus den USA zugenommen hat (was sich wiederum durch einen Rückgang der chinesischen Produktion durch den Handelskrieg begründen lässt).

Weißrussland bleibt mit einem Anteil von 20% der größte Importeur von polnischen Äpfeln. Der zweitgrößte Importeur ist Ägypten mit 126.000 Tonnen.

Quelle: Sadyogrody.pl

 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet