Geoff Green, Capespan

"Verzögerung der indischen Traubensaison führt zu Lücken im Angebot"

Die brasilianische Traubensaison ist nach einer Saison mit deutlich geringeren Volumina als im Vorjahr zu Ende gegangen. Insgesamt schickte Brasilien 2019 rund 15% weniger Container nach Europa als 2018. "Die kontinentaleuropäischen Traubenlieferungen aus Brasilien haben jedoch im wichtigsten Lieferzeitraum seit September um 28% abgenommen", sagt Geoff Green von Capespan. "Auch Peru ist auf dem kontinentaleuropäischen Markt deutlich weniger aktiv als noch 2018. Bis Woche 49 wurden bis zu 28% weniger kernlose Trauben von Peru nach Kontinentaleuropa verschifft, während die Frachten nach Großbritannien auf 18% zurückgingen."

Papierverpackung wird immer häufiger eingesetzt

Südafrika und Namibia
"Derzeit sind Südafrika und Namibia in vollem Gange", sagte Geoff. "Namibia hat die gleichen Mengen wie im Vorjahr zu dieser Zeit verladen. In Südafrika gab es eine leichte Verspätung bei der Verladung, so dass sich die Lieferungen nach Europa um etwa 10% bis Woche 50 verzögerten. Auch die chilenische Traubensaison wird bald beginnen, aber noch nicht in Europa. Indien hat in den letzten beiden Jahren im November und Dezember kleine Mengen nach Europa verschickt, aber das war in diesem Jahr nicht der Fall. Tatsächlich ist Indien erst Ende Januar bereit, nach Europa zu liefern. Dies wird zu einigen Marktlücken führen, da jeder daran gewöhnt ist, dass Indien in den letzten Jahren immer früher auf den Markt kommt. ”

"Wachsende Produktion angetrieben von China"
"Obwohl im letzten Jahr weniger Importtrauben auf dem Markt waren, ist europäisches Obst schon sehr lange auf dem Markt und es ist immer noch da. Es ist schwierig, das gesamte Angebot zu überblicken, aber die Aussichten sind seit Beginn der brasilianischen Saison gut. Vor allem für die weißen kernlosen Sorten", so Green abschließend. "Obwohl weniger Trauben auf dem Markt waren, steigt die weltweite Traubenproduktion von Jahr zu Jahr. Die wachsende Produktion wird größtenteils von China angetrieben, sie stellen etwa 45% der weltweiten Gesamtproduktion von 23 Millionen Tonnen dar. Darüber hinaus exportieren sie jedes Jahr mehr Trauben in eine größere Bandbreite von Märkten weltweit. "

Neue Traubensorte aus Indien

Verpackung und Lieferkette
Die Trauben produzierenden Länder investieren noch immer stark in neue Sorten. Allerdings nicht immer als zusätzliche Produktion, sondern hauptsächlich als Ersatz für die älteren Sorten. Auch Länder wie Indien und Ägypten beginnen mit dem Anbau der neuesten Sorten. "Viel Innovation steckt auch in der Verpackung. Alle Arten von neuen Materialien werden für Traubenverpackungen getestet. Von biologisch abbaubaren Schalen bis hin zu kompostierbaren Schalen, Einlagen und Tragetaschen. Es gibt bereits Märkte, die komplette von Plastiktüten auf Papiertüten umgestellt haben. Auch die Effizienz in der Lieferkette ist sehr wichtig. Aber die Entscheidung, Trauben im Ursprungsland oder im Markt zu verpacken, ist immer noch eine Entscheidung, mit der jeder zu kämpfen hat", sagt Geoff.

Für mehr Informationen:
Geoff Green
Ben Taieb
Capespan
Atlantic House
Noorderlaan 147
2030 Antwerpen
+32(0) 35 46 09 26
Ben.Taieb@capespan.eu 
Geoff.Green@Capespan.co.uk  
www.capespan.com    


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet