Der Ausflug von Renzo Piraccini von Macfrut

Ein Besuch in Armenien und Georgien: Sehen Sie sich die Videos von Märkten und Großvertrieb an

Armenien, Georgien und Aserbaidschan waren die drei Stationen der Reise, die Renzo Piraccini, Präsident von Macfrut, kürzlich unternommen hat. Ziel der Reise war es, neben der Präsentation der nächsten Ausgabe der Obst- und Gemüsemesse (Rimini, 5. bis 7. Mai 2020), die kommerziellen Bedürfnisse dieser Nationen zu verstehen und sie an die italienischen Unternehmer weiterzugeben. Und wie üblich auch, die Großmärkte und Supermärkte zu besuchen.

Die erste Station war Armenien, genauer gesagt die Stadt Eriwan. Evgeniya Kravchenko, Mitarbeiterin von Macfrut für Russland und den Kaukasus, begleitete Piraccini. Armenien produziert 1,7 Millionen Tonnen Obst und Gemüse, das hauptsächlich für den Inlandsverbrauch verwendet wird. Nur 10% werden exportiert, hauptsächlich nach Russland.

Dann war Tiflis in Georgien an der Reihe. Hier verbessern sich die Obst- und Gemüseerzeugnisse, insbesondere Haselnüsse, Walnüsse, Heidelbeeren und Tafeltrauben. Auch hier wurde die Präsentation vom Landwirtschaftsministerium unterstützt, und Landwirtschaftsminister Levan Davitashvili, der in Italien studierte, bestätigte Präsident Piraccini die georgische Präsenz bei der nächsten Macfrut-Ausgabe.

Lieferung und Verkauf von Kohl auf dem Markt von Jerewan.

Letzter Halt in Baku, in Aserbaidschan - dem reichsten Land der Region, einem großen Ölproduzenten und führenden Lieferanten Italiens - mit einer Präsentation, an der zahlreiche Betreiber und Verbände teilnahmen.

Verkauf auf dem Markt von Jerewan.

Aserbaidschan produziert 2,8 Millionen Tonnen Obst und Gemüse, von denen 576.000 Tonnen exportiert werden. Neben den traditionellen Gartenbaukulturen wie Kartoffeln und Tomaten und Früchten wie Äpfeln und Kirschen, befindet sich der Granatapfel in großer Entwicklung (für Saftherstellung und Frischverzehr).

Großflächige Verteilung in Tiflis.

„Dank des Außenministeriums, - so Piraccini -, der Botschaften im Kaukasus und des ICE konnten wir viele Betreiber erreichen und alles ist bestens gelaufen. Ich habe großes Interesse an Präsentationen und Meetings gesehen und glaube, dass wir bei der nächsten Ausgabe der Messe eine ganze Reihe von Unternehmen aus diesen Ländern als Aussteller haben werden. Der Kaukasus sucht Käufer für seine Produkte und zeigt großes Interesse an Technologien und Verpackungen, um die Qualität zu verbessern.“


Erscheinungsdatum:
© /



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet