"Unser Ziel ist es, den Markt der Green Skins bis Ende 2020 um 35% zu erweitern"

Die Hass-Avocado ist die beliebteste und am weitesten verbreitete Avocadosorte auf dem Markt. Während die Produktion weiter steigt, haben die Nachfrage und die Produzenten Mühe, mit der Popularität der Frucht Schritt zu halten.

Mahonri Navarro, der kaufmännische Leiter des dominikanischen Erzeuger-/Exporteurunternehmens American Smiths, sieht die Avocado-Sorte Green Skin als Lösung: "Die Green Skins sind 2-4 mal größer als die Hass-Avocado, aber nur etwa 25% teurer. Das bedeutet, dass man eine 25 Pfund Box für den Export mit viel weniger Produkt füllen kann. Das ist auch gut für den Verbraucher, weil er mehr Produkt für weniger Geld bekommt."

Vertrautheit hilft bei der Nachfrage
Der größte Markt für die Green Skins sind derzeit die Vereinigten Staaten. "Der Großteil unserer Exporte geht an die Ostküste der USA. Das liegt daran, dass wir dort logistisch gut erreichbar sind, aber auch an der demographischen Entwicklung der Bevölkerung. An der Ostküste gibt es viele Menschen lateinamerikanischen Ursprungs, die mit der Frucht bereits vertraut sind. Das bedeutet, dass die Nachfrage bereits da ist und wir die Frucht nicht erst vorstellen müssen. Wir müssen uns nicht viel Mühe geben, die Konsumenten vom Wert des Produkts zu überzeugen. Die Saison für die USA begann im Oktober, aber im Moment gibt es erst wenige Produkte. Der Höhepunkt der Saison wird im Dezember und zuletzt im Februar oder März kommen", erklärt Mahonri.

Europa hingegen ist immer noch ein relativ unterentwickelter Markt für die Green Skins. Mahonri sagt: "2018 stieg die Nachfrage nach den Green Skins um 31%, aber nur etwa 5-6% davon in Europa. Wir exportieren im Durchschnitt jeden Monat etwa 70-80 Container mit Green Skins in die USA, aber nur etwa 11-15 Container nach Europa. Die Europäer sind mit den Green Skins viel weniger vertraut, und so gibt es in diesem Markt enormen Wachstumsspielraum. Wir müssen den Europäern helfen, die Frucht kennenzulernen und sich damit vertraut zu machen. Die in der Dominikanischen Republik angebaute Green Skin hat aufgrund unseres Bodens und Klimas einen höheren Ölanteil als Avocados anderer Herkunft. Das verleiht der Frucht einen intensiven Geschmack. Unser Ziel ist es, das Gesamtwachstum der Green Skins Ende 2020 auf 35% zu steigern."

Mahonri Navarro auf dem PMA Fresh Summit 2019.

Ganzjähriges Potenzial
Derzeit kultiviert das Unternehmen auf 4.000 Hektar Green Skins. "Wir möchten dieses gesamte Gebiet für den Export nach Europa nutzen. In den USA gibt es ein halbjähriges Exportfenster für die Green Skins - auch wenn wir sie das ganze Jahr über anbauen können. In Europa gibt es diese Beschränkungen nicht - so haben wir das Potenzial, das ganze Jahr über zu exportieren. In etwa anderthalb Jahren werden wir als erstes dominikanisches Unternehmen mit der Ernte unserer ersten ganzjährigen Produktion beginnen. Wir bauen auch etwas Hass an, nach denen zurzeit die größte Nachfrage besteht. Wir wollen unseren Kunden das bieten, was sie verlangen. Aber unsere Leidenschaft liegt bei den Green Skins, die in unserem Land heimisch sind. Wir sind von der Qualität und dem Wert des Produkts überzeugt", schließt Mahonri.

Für weitere Informationen:
Mahonri Navarro
American Smiths
Tel: +1 809 565 7604
Email: m.navarro@americansmiths.co 
www.americansmiths.co 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet