Rabobank: „Pommes stehen weltweit auf der Speisekarte“

Welt-Kartoffel-Karte 2019

Die Welt-Kartoffel-Karte 2019 von der Rabobank zeigt, dass der nordwesteuropäische Kartoffelsektor am meisten vom Wachstum des Welthandels in den letzten zehn Jahren profitiert hat.

In den letzten zehn Jahren wurde die Entwicklung im globalen Kartoffelsektor durch das Konsumwachstum von gefrorenen Verarbeitungserzeugnissen dominiert. Davon profitierten die Produzenten von Tiefkühlkartoffeln in den Niederlanden und Belgien, die ihre Exporte zwischen 2007 und 2017 verdoppelten. Die Kartoffelproduzenten in beiden Ländern nutzten die Ergebnisse dieser Entwicklung auch durch eine höhere Nachfrage nach Frisch- und Saatkartoffeln.

Klicken Sie hier für ein größeres Bild.

Ob das nächste Jahrzehnt so erfolgreich sein wird wie das letzte, hängt davon ab, wie der Kartoffelsektor in Nordwesteuropa die Herausforderungen in Bezug auf Bodenqualität, strengere Umweltstandards, schwankende Preisbildung und zunehmende globale Handelsspannungen bewältigt, die den Warenfluss von Kartoffeln in die ganze Welt beeinträchtigen.

Handel mit gefrorenen Kartoffelprodukten - Vier Hauptländer
Der Markt für gefrorene verarbeitete Kartoffeln hat in den letzten zehn Jahren ein enormes Wachstum erlebt. Seit 2007 stieg der Welthandel um 3 Mio. Tonnen auf über 7 Mio. Tonnen im Jahr 2017. Der größte Teil dieses Wachstums fand außerhalb Europas und Nordamerikas statt, wobei Länder in Asien, im Nahen Osten und in Lateinamerika das größte Konsumwachstum verzeichneten. Dieser Anstieg des Verbrauchs ist das Ergebnis höherer verfügbarer Einkommen, einer wachsenden Mittelschicht, der Urbanisierung und des Ausbaus von Fast-Food-Läden in diesen Ländern.

Abbildung 1: BIP pro Kopf im Vergleich zum Konsum von gefrorenen verarbeiteten Kartoffeln, 2017
Klicken Sie hier für ein größeres Bild.

Während Kartoffeln in fast allen Ländern der Welt wachsen, gibt es nur vier Länder, die einen bedeutenden Sektor für gefrorene Kartoffelverarbeitung haben: die Niederlande, Belgien, Kanada und die USA. Zusammengenommen exportieren diese Länder mehr als 80% aller gefrorenen verarbeiteten Kartoffeln. Obwohl alle vier Länder ihre Exporte steigerten, waren die Verarbeiter von gefrorenen Kartoffeln in Belgien am erfolgreichsten. Belgien hat seinen Anteil an den weltweiten Exporten von 18% im Jahr 2007 auf 29% im Jahr 2017 ausgebaut.

Die wirtschaftliche Herstellung von gefrorenen Kartoffelprodukten erfordert eine ganzjährige Versorgung mit hochwertigen Kartoffeln. Um den für die Verarbeitung notwendigen Ertrag zu erzielen, investierten die Kartoffelproduzenten in Nordamerika und Nordwesteuropa in Wissen, Mechanisierung, Lagerung und Bewässerung. Damit beträgt der Ertrag pro Hektar in beiden Regionen mehr als 40 Tonnen (siehe Abbildung 2).

Die Voraussetzung für Ertrag, Qualität und Ganzjahresversorgung bedeutet, dass die Eintrittsbarrieren für gefrorene Verarbeitungserzeugnisse hoch sind. Damit verfügen die Verarbeiter in den vier Exportländern über eine günstige Exportposition. Andererseits macht diese Position den Sektor anfällig für Handelsspannungen, wie die jüngsten Einfuhrzölle auf den Export von europäischen Pommes nach Lateinamerika gezeigt haben. Ein Weg, das Risiko solch steigender Handelsspannungen zu überwinden, ist die geografische Verteilung der Produktion.

Abbildung 2: Durchschnittlicher Kartoffelertrag, 2013-2017
Klicken Sie hier für ein größeres Bild.

Niederländisches Kartoffelsaatgut wird auf der ganzen Welt angebaut
In den letzten zehn Jahren hat der niederländische Pflanzkartoffelsektor die Exporte um 300.000 Tonnen auf fast 1 Mio. Tonnen im Jahr 2017 gesteigert. Auch andere europäische Länder wie Frankreich und Deutschland verzeichneten einen Anstieg ihrer Exporte. Mit einem Exportanteil von über 50% sind die niederländischen Pflanzkartoffelzüchter eine sehr wichtige Quelle für hochwertiges Pflanzgut.

Niederländisches Pflanzgut wird hauptsächlich in Länder Nordafrikas, des Nahen Ostens und Europas exportiert. Den Zielländern in Nordafrika und im Nahen Osten fehlt oft die Infrastruktur für die Produktion und Lagerung von hochwertigem Pflanzgut, was diese Länder von Importen abhängig macht. Innerhalb Europas haben die niederländischen Pflanzkartoffel-Exporte vom Wachstum der Tiefkühlindustrie profitiert, die spezielle Kartoffelsorten benötigt.

Eine wachsende Weltbevölkerung und eine steigende Nachfrage nach tiefgefrorenen Verarbeitungserzeugnissen werden die Nachfrage nach hochwertigem Saatgut in naher Zukunft antreiben. Dies unterstützt auch die Nachfrage nach niederländischem Saatgut. Die Möglichkeiten zum Ausbau der Pflanzkartoffelanbauflächen in den Niederlanden sind jedoch begrenzt. Dies bedeutet, dass die Branche eine Verlagerung in neue Saatgut-Kartoffelanbaugebiete in Frankreich und Deutschland sowie den Aufbau von Geschäften in wichtigen Zielländern in Nordafrika und Asien erleben könnte.

Nordafrika und Asien expandieren Marktanteil von Frischkartoffeln
Zwischen 2007 und 2017 wuchs das Exportvolumen von Frischkartoffeln jährlich um rund 2,5%. Der größte Teil des Handels mit Frischkartoffeln findet in Europa statt. Ein großer Teil der europäischen Handelsströme besteht aus frischen Kartoffeln, die von den Niederlanden und Belgien importiert werden, um eine wachsende Verarbeitungsindustrie zu versorgen.

China, Pakistan, Indien und Ägypten gewinnen als Frischkartoffel-Exporteure außerhalb Europas an Bedeutung. Ägypten ist ein gutes Beispiel für ein Land, das seinen heimischen Kartoffelsektor entwickelt. Von 2007 bis 2017 hat das Land die Frischkartoffel-Exporte auf 652.000 Tonnen fast verdoppelt, die gefrorenen Kartoffelverarbeitungsexporte - von einer niedrigen Basis - vervierfacht und ist ein wichtiger Importeur von Pflanzkartoffeln aus Europa.

Wie das Beispiel Ägyptens zeigt, eröffnet die Entwicklung regionaler Kartoffelzentren in Nordafrika und Asien neue Märkte für Hersteller von Kartoffelernte-, Sortier- und Sätechnik, Saatgutlieferanten und Produzenten von gefrorenen Kartoffelprodukten.

Quelle: research.rabobank.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet