Peter Verschuren, Verschuren Broccoli:

“Extreme Saison sorgte für Engpässe und wenig Konkurrenz”

Der Brokkolimarkt hat eine extreme Saison hinter sich. Nach einem Sommer mit Mangel, befindet sich der niederländische Markt derzeit in einer unsicheren Übergangsphase. "Die niederländische Saison neigt sich dem Ende zu und der Markt beginnt, auf spanisches Produkt umzusteigen", sagt Peter Verschuren von Verschuren Broccoli aus Raamsdonk.

"Die letzte Partie für den Einzelhandel ist grade weg. Wir müssen auch abwarten, ob wir die letzten vier Wochen der Saison noch ernten können. Sowohl der Frost als auch der Regen müssen nicht allzu schlimm werden, sonst ist es vorbei." Die Brokkolisaison dauert normalerweise von der letzten Maiwoche bis Mitte November, aber aufgrund des extremen Wetters im letzten Sommer ist die Ernte später als normal.


Peter Verschuren

Leere Regale
"Was für eine Saison", blickt Peter zurück. "In diesem Sommer herrschte ein großer Mangel. Als Erzeuger merkt man, dass die Wetterextreme zunehmen und sich dies auf die Brokkolibildung auswirkt. In den Niederlanden gab es zum Glück noch eine schöne Produktion, aber in den Ländern um uns herum war es heißer und ist ein Großteil der Ernte fehlgeschlagen. Supermarktregale waren echt leer. Wir konnten den ganzen Sommer über von dem Mangel in den umliegenden Ländern profitieren, obwohl wir natürlich auch selbst unter der Hitze und dem Regen in den letzten vier Wochen gelitten haben. So hier und da gibt es Schäden, aber zum Glück ist dies begrenzt geblieben. Die warmen Perioden waren zu kurz, um katastrophalen Schaden zu verursachen, aber der Sommer hätte nicht viel wärmer oder länger sein dürfen."

Die extreme Saison spiegelt Peter zufolge die Auswirkungen zunehmender Klimaveränderungen und Wetterextreme auf den Anbau wider. "Es beängstigt mich, obwohl wir natürlich versuchen, das beste draus zu machen, indem wir so gut wie möglich darauf reagieren."



Spanien
"Die Preise sind im Moment ganz nett", sagt Peter. "Der Einzelhandel zahlt gut, aber es gibt kaum Handel. Wir haben auch keine Konkurrenz aus dem Ausland. Es ist schwer vorherzusagen, wie sich die Preise entwickeln werden, wenn Spanien auf den Markt kommt, da wir abwarten müssen, ob die Ernte dort unter den starken Regenfällen im September gelitten hat. Unser Verkauf läuft über The Greenery."

„Es ist schwer das Volumen zu kontrollieren. In der letzten Saison waren die Warmzeiten viel länger mit allen Konsequenzen, die sich daraus ergaben. Den letzten Brokkoli haben wir damals erst im Dezember geschnitten und im Januar verkauft. In diesem Jahr ernten wir mehr Brokkoli als im Vorjahr: rund 8 Tonnen pro Hektar. Hoffen wir, dass es in der kommenden Woche nicht so viel Regen wie erwartet geben wird, dann werden wir noch ein schönes Ende der Saison bekommen", sagt Peter. 


Eine Schulklasse besucht das Feld für einen Lernausflug

Für weitere Informationen:
Peter Verschuren
Verschuren Broccoli
Kerklaan 1
4944 VA Raamsdonk - Niederlande
T: +31 (0)162 - 51 94 91
E: verschurenbroccoli@gmail.com  
https://www.verschurenbroccoli.nl/ 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet