Europäischer Knoblauchmarkt langsam wegen der niedrigen Nachfrage und den großen Lagerbeständen

Die chinesischen Knoblauchexporte haben sich in den letzten Jahren rapide verbessert. Laut einem italienischen Betreiber leidet der chinesische Markt unter Spekulationen und der Intervention von großen Finanzgruppen, die die üblichen Handelsströme verändern, die normalerweise auf Nachfrage, Angebot, Wetter, Qualität und Quantität basieren.

"Dieses Jahr war der Markt stark von diesen Anomalien beeinflusst und entgegen der Erwartungen waren die Preise während der ersten zwei Monate der Kampagne sehr hoch. Das war eine Anomalie, weil die Preise aufgrund der großen Lagerbestände von 2018 und dem Volumenanstieg 2019 hätten niedrig sein müssen."

Das Ergebnis: Nachdem die Verkaufspreise auf $1,80-2,00/kg geschätzt wurden, fielen sie auf $1,30-1,50/kg und stiegen dann wieder auf momentan $1,60-1,80/kg.

"Der europäische Markt war davon stark betroffen. Während der ersten Monate waren die Verkäufe für die spanischen Produzenten sowohl in Europa als auch Zentral-/Südamerika gut. Aber der europäische Markt ist momentan eher langsam mit einer niedrigen Nachfrage und beachtlichen Lagerbeständen. Leider verheißt diese Situation nichts Gutes für die Wintermonate."

"In der Zwischenzeit sind die Verkäufe in Südamerika wegen der Verfügbarkeit von neuem Knoblauch aus Argentinien gering und es gibt auch beachtliche Volumina aus Peru, die mit dem Export nach Europa und Zentral- sowie Südamerika beginnen."


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet