Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Süßkartoffeln aus Kenia bald auf dem europäischen Markt

Das Jahr 2019 verlief für die Süßkartoffelhändler in Kenia recht gut. Einige Gebiete hatten mit Dürre zu kämpfen, andere hatten hingegen viel Regen. So viel, dass es eine Herausforderung für die Logistik darstellte. Dank der kürzlich erworbenen Global Gap-Zertifizierung ist ein Händler jedoch bereit, auf dem europäischen Markt einzusteigen.

Süßkartoffeln aus Kenia werden ganzjährig exportiert. Mit einem Wachstum von 30 Prozent im Jahr 2019 gegenüber dem Vorjahr ist das kenianische Handelsunternehmen Barrinate Farms bereit, den europäischen Markt zu betreten. "In diesem Jahr exportieren wir jeden Monat etwa 60 bis 80 Tonnen Süßkartoffeln. Dank der Erhöhung unserer Mitarbeiterzahl und der gesteigerten Produktion konnten wir gegenüber 2018 um 30 Prozent wachsen", sagte Dr. Barbara Magoha, Geschäftsführerin von Barrinate Farms. "Die Saison war sehr gut für uns, obwohl es in einigen Gebieten Kenias eine Dürre gab. In anderen Gebieten regnete es ziemlich stark, was den Transport zum Hafen erheblich erschwerte. Da wir das Wetter nicht vorhersagen können, sagen wir unseren Kunden direkt, dass es möglicherweise Verluste gibt. Auf diese Weise erwarten sie keine großen Mengen und wir haben etwas Spielraum, wenn wir während des Transports Verluste erleiden."

Die meisten Süßkartoffeln von Barrinate Farms finden ihren Weg auf den Markt im Mittleren Osten. "Vor kurzem haben wir unsere Global Gap-Zertifizierung erhalten. Dies war ein Hindernis für den Versand unserer Süßkartoffeln auf die Märkte in Europa, jetzt haben wir gute Chancen, unseren Kundenkreis dort zu erweitern. Wir streben auch an, im nächsten Jahr unsere Bio-Zertifizierungen zu erhalten. Wir werden nicht nur mehr ernten, die Ernte wird auch mehr einbringen. Dies wiederum ermöglicht es uns, mehr Frauen in Kenia einzustellen und unseren sozialen und wirtschaftlichen Einfluss auf das Land positiv zu verstärken. Wir sind besonders an einer Zusammenarbeit mit den Niederlanden, Spanien und dem Vereinigten Königreich interessiert", erklärte Dr. Magoha.

Die Tatsache, dass die Süßkartoffeln in Kenia das ganze Jahr über angebaut werden, verschafft Barrinate einen erheblichen Vorteil gegenüber der Konkurrenz, sagt Dr. Magoha. "Wir müssen vor allem mit Ägypten und Uganda konkurrieren. Was Ägypten betrifft, so ist ihre Süßkartoffelproduktion saisonal eingeschränkt, so dass wir immer bereit sein müssen, die Lücken zu schließen. Was Uganda betrifft, so sind wir Nachbarn. Der beste Weg sie zu überholen sind niedrigere Preise. Wir müssen versuchen, unsere Verluste während des Transports zu verringern, der beste Weg dafür wäre die Luftfracht. Dadurch entfällt die Notwendigkeit, unsere Produkte zum Hafen zu transportieren, wir können sie stattdessen aus Nairobi exportieren - was viel einfacher ist. Derzeit versenden wir nur etwa zwanzig Prozent per Luftfracht. Der Einstieg in den europäischen Markt könnte es uns ermöglichen, diese Zahl zu erhöhen, was viele logistische Probleme lösen würde."

Für weitere Informationen:
Dr. Barbara Magoha
Barrinate Farms
Tel: +254 733 726 183
Email: barrinatefarms@gmail.com 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet