Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

US-Importeure möchten sich mit einer neuen Zollrunde für europäische Waren befassen

Die Importeure in den USA prüfen noch immer die Auswirkungen der kürzlich angekündigten neuen Zölle auf importierte Waren. Diesmal werden die USA eine Reihe von zusätzlichen Zöllen auf europäische Importe erheben. Diese reichen von Flugzeugen über schottischen Whiskey bis hin zu Kleidung, aber es gibt auch bestimmte Produkte, die betroffen sein werden.

Hauptsächlich Zitrusfrüchte
Die gesamte Liste der neuen Tarifrunde ist hier einsehbar. Für frische Produkte, verarbeitete Kirschen - getrocknete und konservierte - , konservierte Birnen und Birnensaft, zubereitete oder konservierte Pfirsiche (jedoch keine Nektarinen), Pflaumensaft sowie Johannisbeer- und Beerenfruchtgelees werden zusätzliche Einfuhrzölle von 25 Prozent erhoben. Es ist noch nicht klar, wie sich dies auf die europäischen Produzenten dieser Artikel auswirken wird.

Der wohl wichtigste Punkt ist der 25-prozentige Zusatzzoll auf eingeführte frische Orangen, Zitronen, Clementinen und Mandarinen. Von Mandarinen zum Beispiel lautet das Schreiben: „Mandarinen und andere ähnliche Zitrushybriden einschließlich Mandarinen, Satsumas, Clementinen, Wilkings, frisch oder getrocknet“. Dies gilt für Zitrusfrüchte aus allen EU-Mitgliedsländern, einschließlich Spanien - eine der wichtigsten Zitrusquellen für die USA.

John Paap von Jac. Vandenberg, der verschiedene Zitrusprodukte aus Spanien und anderen Ländern importiert, sagte: „Wir analysieren die Situation immer noch, da dies gerade erst bekannt gegeben wurde.“ Ein weiterer Zitrusimporteur, Sbrocco International, schloss sich diesen Gedanken an: „Wir wissen immer noch nicht, wie sich diese neuen Zölle auf die Branche auswirken werden“, sagte ein Sprecher dort.Gültig ab 18. Oktober
Die neuen Zölle treten am 18. Oktober in Kraft und folgen einer Entscheidung der Welthandelsorganisation, die es den USA erlaubt, jedes Jahr bis zu 7,5 Milliarden Dollar an Zöllen auf europäische Produkte zu erheben.

Die Zölle werden auf „eine Reihe von Einfuhren aus den EU-Mitgliedstaaten“ angewandt, sagte der Handelsbeauftragte der Vereinigten Staaten, Robert Lighthizer, in einer Erklärung. Der Großteil der Zölle wird jedoch auf Produkte aus Frankreich, Deutschland, Spanien und Großbritannien entfallen. Darüber hinaus haben die USA laut Lighthizer die Befugnis, die Zölle jederzeit zu erhöhen oder die betroffenen Produkte zu ändern.

Mehr Informationen:
John Paap
Jac. Vandenberg, Inc.
Tel.: +1 (914) 964-5900
jpaap@jacvandenberg.com
www.jacvandenberg.com

Sbrocco International
Tel.: +1 (856) 424-6151
sales@sbrocco.com
www.good4ufreshfruit.com


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet