Produktion vor allem für den Export nach Deutschland bestimmt

Polnische Kiwibeeren haben trotz schwierigem Frühjahr eine gute Saison

Die Saison für polnische Kiwibeeren begann vor etwas mehr als einem Jahr. Die beschleunigte Ernte ging jedoch nicht mit einer üppigen einher - vor allem aufgrund von Frühjahrsfrösten.

In diesem Jahr verzeichneten die Produzenten von Kiwibeeren eine gute Ernte. Der richtige Ansatz, die Erfahrung der Landwirte und die Pflege der Pflanzen in jeder Phase des Anbaus haben es ermöglicht, qualitativ hochwertiges Obst zu ernten.

Im Rahmen des Forschungsprojektes des Nationalen Zentrums für Forschung und Entwicklung haben Wissenschaftler der Warschauer Universität für Biowissenschaften (SGGW) in Zusammenarbeit mit den Landwirten der Obstplantage in Bodzewo bei Grójec eine Technologie zum Anbau von Kiwibeeren entwickelt. Die Plantagen der Mitglieder des Verbandes der Kiwibeeren-Produzenten nehmen eine Gesamtfläche von etwa 45 Hektar ein (jährlich werden etwa 500 Tonnen Obst produziert). Die derzeit größte Kiwibeeren-Plantage Polens umfasst eine Fläche von 10 Hektar.

Nach Ansicht der Mitglieder des Vereins sollte die Fläche des Kiwibeerenanbaus derzeit nicht vergrößert werden. "Zunächst einmal sollten wir das Wissen über diese Früchte, ihre Qualitäten und ihren Konsum verbreiten und sie bei den Haushaltsverbrauchern fördern. Die Vergrößerung der Fläche ist der nächste Schritt", sagt Prof. Piotr Latocha von der SGGW.

Der durchschnittliche Ertrag von einem Hektar beträgt je nach Sorte und Ertrag 10-15 Tonnen (im vergangenen Jahr wurden in Bodzewo außergewöhnliche 20 Tonnen pro Hektar geerntet). Wie Prof. Latocha feststellte, spielt die Quantität bei der Herstellung von Kiwibeeren keine Rolle; Qualität ist das Wichtigste. Nur Früchte von guter Qualität, optisch ansprechend, zum richtigen Zeitpunkt gesammelt und nach der Ernte richtig gelagert, haben die Chance, auf den Markt zu gelangen.

Polnische Kiwibeeren sind, wie im letzten Jahr, bei Lidl erhältlich. Die Erzeuger verkaufen ihre Früchte auch vor Ort in kleineren Städten und nehmen an beliebten Frühstücks- und Naturkostmärkten teil. Ein Teil der inländischen Produktion ist auch für den Export bestimmt, vor allem nach Deutschland.

Quelle: www.sadyogrody.pl 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet