Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Ido Yaari von Arava Export Growers:

"Wir bauen seit den 1980er Jahren Kräuter an"

Durch eine Kombination aus Freiland- und Gewächshausanbau ist Israel in der Lage, Kräuter das ganze Jahr über zu produzieren und zu exportieren. Arava Export Growers, ein israelisches Unternehmen mit Niederlassungen in den Niederlanden und in New York, exportiert eine breite Palette von Produkten, von Wurzelprodukten über Zitrusfrüchte, Obst, Gemüse bis hin zu Kräutern. Während das Unternehmen heute eine große Vielfalt an Produkten herstellt und exportiert, begann es in den 1980er Jahren mit dem Anbau von Kräutern und Paprika.

Ido Yaari, der Leiter der Geschäftseinheiten des Unternehmens, sagt: "Wir arbeiten mit einer Gruppe von Landwirten in Israel zusammen, aber wir beziehen auch einige unserer Kräuter aus Kenia und Tansania. Wir bieten über 40 verschiedene Kräuterarten an, alle frisch geschnitten, aber unsere Hauptsorte ist Basilikum, von der wir auch viel biologisch produzieren. Wir haben festgestellt, dass thailändisches Basilikum, das einen anderen Geruch und Geschmack hat als normales Basilikum, in letzter Zeit immer beliebter wird."

Das Unternehmen verkauft auch mehr als 20 Sorten essbarer Blumen: "Wir verkaufen hauptsächlich nach Europa, aber auch nach Fernost und Kanada. Wir verkaufen unsere essbaren Blumen an dieselben Märkte und oft sogar an dieselben Kunden wie unsere Kräuter, bei den essbaren Blumen gab es allerdings wenig Dynamik - der Markt ist ohne große Höhen und Tiefen für uns stabil geblieben", sagt Ido.

Die Kräuter sind alle frisch geschnitten und in umweltfreundlichen Verpackungen verpackt. Ido: "Die Kräuter werden normalerweise in 1-Kilo-Kartons verkauft, aber unser Unternehmen hat auch die Möglichkeit, sie nach Wunsch des Kunden zu verpacken. Wir haben festgestellt, dass die Kunden sich mehr für Verpackungen interessieren, die so wenig Kunststoff wie möglich enthalten. Das beobachten wir vor allem bei unseren Bioprodukten: Die Kunden, die diese kaufen, wollen eher auch umweltfreundlichere Verpackungen."

Obwohl das Unternehmen seit Jahrzehnten Kräuter verkauft, ist ihr Hauptprodukt heute Paprika: "Wir exportieren etwa 30% aller in Israel produzierten Paprika, der Rest wird von Dutzenden anderen Unternehmen exportiert. Das bedeutet, dass wir mindestens doppelt so groß sind wie der nächstgrößere Produzent." Arava produziert konventionell und biologisch angebaute, grüne, rote, gelbe und orangene Paprika. Die Ernte der konventionellen Paprika soll Mitte Oktober beginnen, die der Bio-Sorten im November.

Ido sagt, dass die Ernte dieser Saison vielversprechend aussieht: "Wir gehen davon aus, dass wir rund 25.000 Tonnen ernten werden, was etwas mehr ist als im Vorjahr. Unser größter Markt für Paprika ist Russland, weil sie nicht aus Spanien importieren. Wir verkaufen auch direkt an einige Einzelhändler in Großbritannien und Osteuropa. Spanien ist unser größter Konkurrent, aber Israel hat eine bessere logistische Verbindung nach Osteuropa, so dass wir dort die Nase vorn haben. Großbritannien kauft unser Gemüse, weil sie nicht von bestimmten Produzenten abhängig sein wollen", schließt er.

Für weitere Informationen: 
Ido Yaari
Arava Export Growers
Tel: +972 3 972 8139
Email: idoy@arv.co.il 
www.arv.co.il 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet