Niedrige Preise für Angeleno-Pflaumen

Die Lagerräume sind gefüllt mit sich ansammelnden Pflaumen, was zu niedrigen Preisen führt, obwohl die Ernte der Angeleno-Sorte erst vor circa einer Woche begonnen hat.

„Ich habe die letzten 23 Jahre Pflaumen angebaut, aber ich kann mich nicht an ein so schlechtes Jahr erinnern. Natürlich gab es in der Vergangenheit niedrige Preise, aber nicht so schlecht wie jetzt“, erklärt Produzent Mauro Bosi aus Ravenna.

Wir sprechen über Produzentenpreise von circa 20-25 Eurocents. Wenn man bedenkt, dass es eine Menge Abfall aufgrund der Hagelstürme und der marmorierten Baumwanze gibt, deckt das erwartete, absetzbare Bruttoerzeugnis nicht einmal die Produktionskosten ab.

„Außerdem wird der italienische Markt mit spanischen Produkten zu niedrigen Preisen überflutet. Die Tatsache, dass Länder mit niedrigeren Produktionskosten ihre Produkte an uns liefern, bedeutet, dass wir genauso gut schließen könnten, so würden wir wenigstens nicht jedes Jahr noch Geld verlieren.“

Es scheint, als hätten große Verpackungsanlagen Tonnen unverkaufter Sommerpflaumen auf Lager, was die Kosten erhöht und zu einem noch größeren Angebot führt. Die einzige Hoffnung für Angeleno-Pflaumen ist die Platzierung auf ausländischen Märkten, weil die Kampagne bis Dezember andauert, vorausgesetzt der Brexit erlaubt das.


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet