Uwe Sakowski, Josef Stapf Großmarkt GmbH:

"Die Nachfrage nach deutschen Tafeltrauben ist groß in Süddeutschland"

Es ist Hochsaison für Trauben in Europa. Obwohl Deutschland traditionell eher beim Weinbau vertreten ist, gibt es in Süddeutschland auch einige Anbauflächen für Tafeltrauben, die die Josef Stapf Großmarkt GmbH am Frankfurter Frischezentrum im Sortiment hat. Geschäftsführer Uwe Sakowski erzählt: "Wir haben seit einer Woche deutsche Muskattrauben aus Achern im Angebot. Südlich von Mannheim wächst die Produktion der Sorte Muskat Bleu und des weißen Pendants verstärkt." Auch der Absatz der Trauben sei im Süden wesentlich größer.

Das Unternehmen hat die Trauben aus Achern noch drei Wochen im Angebot. Warum die Produktion nicht dem Bedarf entspricht wisse er auch nicht, zumal die deutsche Ware preislich auf dem gleichen Niveau läge wie Italienische. Französische Muskattrauben werden mit rund 3,30€ gehandelt und liegen so mehr als einen Euro über den deutschen und italienischen Erzeugnissen. "Die Hauptmengen bekommen wir derzeit aus Italien und das wird auch noch für drei Monate so weitergehen. Ab November geht es weiter mit Namibia und Südafrika, in den ersten Monaten des neuen Jahres beziehen wir die Trauben aus Südamerika. Danach gibt es eine kurze Versorgungslücke, die wir mit Ware aus den USA und Mexiko decken, bevor im Juni/Juli Spanien die europäische Saison wieder eröffnet. Die Nachfrage ist das ganze Jahr über weitestgehend stabil“, so Sakowski abschließend.

Für weitere Informationen:
Uwe Sakowski
Josef Stapf Großmarkt GmbH
Frischezentrum Frankfurt
Josef-Eicher-Straße 10
Brieffach 089
60437 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 400502200
office@josef-stapf.de


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet