Unterdurchschnittliche Ernte prognostiziert

Kleinere Knollen bei Thüringer Kartoffelernte

Fehlender Regen in der Wachstumsphase hat zu trüberen Aussichten bei Thüringens Kartoffelbauern geführt. "Weil es ab Mai in Mitteldeutschland quasi nicht mehr richtig geregnet hat, rechnen wir mit einer unterdurchschnittlichen Ernte", sagte der Vorsitzende des Fördervereins Heichelheimer Kartoffel, Dietmar Barthel, im Gespräch mit der Welt. Deshalb seien vor allem kleinere Knollen mit einem Durchmesser von weniger als 35 Millimeter zu erwarten. "Geschmacklich sind diese aber sicherlich sehr gut", so Barthel. 

Barthel geht von etwa 30 000 Tonnen Kartoffeln aus, die aus dem Boden geholt werden. "Fakt ist, dass das vorherige Jahr extrem trocken war und es bundesweit eine schlechte Ernte gab." Dieses Jahr sei das Problem so nicht gegeben. "Sorge um die Klöße muss sich kein Thüringer machen." Denn in den großen Anbaugebieten in Bayern oder Niedersachsen sei eine relativ normale Ernte absehbar, sagte Barthel. Im vergangenen Jahr war die Ernte in Thüringen nach Angaben des Landesamts für Statistik mit rund 48 600 Tonnen auf knapp 1600 Hektar Anbauflächen stark unterdurchschnittlich ausgefallen.

Hier gelangen Sie zum vollständigen Artikel.

Weitere Informationen:
Förderverein “Heichelheimer Kartoffel” e. V.
KARLAND Agrarprodukte GmbH & Co.KG
Weg nach Schwerstedt 16, 99439 Heichelheim
Tel.: 036203/51045
Fax.: 036203/51046
Mail: d.barthel@karland.de 
www.heichelheimer-kartoffel.de 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet