Fritz Prem, Europäisches Bioobst Forum (EBF)

"In den kommenden zwei Jahren wird die biologische Obstfläche mit 30% zunehmen"

Am vergangenen Donnerstag wurden während der Prognosfruit im belgischen Alden Biesen die Fruchtprognosen präsentiert. Fritz Prem vom Europäischen Bioobst Forum (EBF) sprach über den europäischen Bio-Apfelmarkt.


Fritz Prem

"Es ist undeutlich, wie viele biologische Äpfel in dieser Saison erwartet werden. Diese Zahlen sind für den Frischmarkt und die EBF-Mitglieder verfügbar, nicht jedoch für die Industrie. Die Prognose für den Frischmarkt liegt bei 336.000 Tonnen, und die EBF-Mitglieder erwarten 190.951 Tonnen", sagt Fritz.



"In den nächsten zwei Jahren 30% Wachstum der biologischen Fläche"
Die wichtigste Sorte in diesem Jahr ist Gala, wovon 41.084 Tonnen erwartet werden, gefolgt von Golden, Topaz, Braeburn, Elstar und Jonagold. "In den nächsten zwei Jahren wird die Bio-Obstfläche um 30 Prozent wachsen", sagt Fritz. "Auch Bio-Äpfel und -Birnen behaupten sich im Premiumsegment, da in dieser Zeit zunehmend auf den Bio-Anbau gesetzt wird."

"Eine Bedrohung für den Frischobstsektor ist die Höhe des Betrages, den Verbraucher für Frischobst ausgeben. Untersuchungen von GFK Austria zeigen, dass ein durchschnittlicher Haushalt nur 15 Euro pro Monat für Frischobst ausgibt. Während etwa 145 Euro pro Monat für Frischwaren und Fertiggerichte ausgegeben werden", so Fritz


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet