Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Tropical Race 4 – Fragen und Antworten

Krankheit bedroht Herkunftsgebiet von Bananen für den europäischen und nordamerikanischen Markt

Im Zusammenhang mit den Berichten in Medien über die Bananenkrankheit Tropical Race 4 beantwortet der Deutsche Fruchthandelsverband e.V. die wichtigsten Fragen:

Was ist Tropical Race 4
Tropical Race 4 ist eine Pilzkrankheit, die den Boden für den Bananenanbau unbrauchbar macht und mit herkömmlichen Pflanzenschutzmitteln nicht bekämpft werden kann. Infizierte Pflanzen sterben ab und produzieren keine Bananen mehr. TR 4 befällt vor allem die Exportsorte Cavendish.

Seit wann ist TR 4 bekannt?
TR 4 ist seit Jahren bekannt und bisher vor allem in Asien und Afrika aufgetreten. Das Kolumbianische Landwirtschaftsinstitut (ICA) hat allerdings inzwischen bestätigt, dass in Labortests die sogenannte Panama-Krankheit Tropical Race 4 auch auf Bananenfarmen in der karibischen Küstenregion festgestellt wurde. Gleichzeitig wurde der nationale Notstand erklärt. Damit bedroht TR 4 das mit Abstand bedeutendste Herkunftsgebiet von Bananen für den europäischen und nordamerikanischen Markt.

Ist TR 4 für Menschen gefährlich?
TR4 ist für den Menschen ungefährlich. Es beeinflusst ausschließlich das Wachstum der Bananenstauden. Das bedeutet, dass auch Bananen von befallenen Stauden bedenkenlos verzehrt werden können.

Kann TR 4 eingedämmt werden?
Nein, die befallenen Flächen müssen gerodet werden und sind für den Bananenanbau grundsätzlich nicht mehr verwendbar.

Was bedeutet das Vordringen von TR 4 für den deutschen Markt?
Zu befürchten ist, dass in absehbarer Zeit keine Bananen der Sorte Cavendish für den deutschen Markt mehr zur Verfügung stehen werden. Cavendish hat zurzeit einen Anteil von über 90 Prozent auf dem deutschen Markt.

Werden die Bananenpreise steigen?
Es gilt auch im Fruchthandel das Gesetz von Angebot und Nachfrage in Bezug auf die Preise.

Wie viele Bananen werden nach Deutschland importiert und wie viel Prozent stammen aus Mittel- und Südamerika?
Nach Deutschland werden schätzungsweise über 1 Million Tonnen jährlich importiert. 99 Prozent davon stammen aus Mittel- und Südamerika.

Rückfragen an:
Dr. Andreas Brügger
Deutscher Fruchthandelsverband e.V.
Bergweg 6, 53225 Bonn
Tel: 0228 911450
bruegger@dfhv.de
www.dfhv.de 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet