"Die Zahlen sind besser als letztes Jahr, aber immer noch zu hoch"

Fotoreportage: 44. Edition der Prognosfruit

Am vergangenen Donnerstag (8. August) fand im belgischen Alden Biesen der größte Obstanbaukongress Europas statt: Prognosfruit. Über 260 Besucher aus 17 Ländern reisten zum schönen Schloss. Beim Kongress wurden unter anderem die Vorhersagen für die europäische Apfel- und Birnenernte bekannt gegeben, gefolgt von verschiedenen Präsentationen mit Ankündigungen zur nächsten Ausgabe der Prognosfruit, neuen Sorten und Präzisionslandwirtschaft.

Klicken Sie hier für die Bildergalerie.



Peter, Georg und Thomas Theiner der Genossenschaft Fructus Meran.

Prognose
Man erwartet, dass sich die europäische Apfelproduktion in diesem Jahr auf 10.556.000 Tonnen belaufen wird. Das sind 20% weniger als im Vorjahr und 8% weniger als der Durchschnitt der letzten drei Jahre. Die europäische Birnenernte soll 14% geringer ausfallen als letztes Jahr, und soll damit bei 2.047.000 Tonnen liegen. Das sind 9% weniger als der Durchschnitt der letzten drei Saisons. Hier finden Sie die genauen Zahlen.


Manfred Büchele von Kob, Ingolf Mayer von Plattenhardt+Wirth und Fritz Prem, Sprecher des Europäischen Bioobst Forums. 

"Die Zahlen sind besser als letztes Jahr"
Nach der Bekanntgabe der Zahlen war die Stimmung gut. Es ist klar, dass diese Aussichten besser sind als im letzten Jahr, aber laut vieler Besucher ist das Angebot immer noch größer als die Nachfrage. Der russische Boykott ist nach wie vor ein großes Thema und die Erzeuger möchten nicht weiter unter den politischen Konflikten leiden müssen. Trotzdem taten die Redner ihr Bestes die positiven Seiten zu beleuchten. Sie sprachen über die Öffnung neuer Märkte, die Verbesserung der Qualität und die Suche nach neuen Sorten.


Dietmar Bahler (GKE), Walter Pardatscher (VOG Verband), Leonard Kampschöer (Royal Fruitmasters), Gerhard Dichgans (VOG Verband), Frank Döscher (Elbe-Obst Vertriebgesellschaft)

Deutschland weiterhin in den Top 5 Europas
In Deutschland wird mit einer deutlich niedrigeren Ernte im Vergleich zum Vorjahr (-17%) gerechnet. Es wird derzeit ein Gesamtertrag von 912.000 Tonnen prognostiziert. Damit gehört die deutsche Branche aber immer noch mit zu den 4 größten Produktionsländern Europas.


Hannes Andergassen, Hannes Werth, Alexander Pfeifer (VOG Products) und Alois Karl Alber (Juval Obstgen)

Klicken Sie hier für die Bildergalerie.


Christian Weseloh (BVEO), Nico Wittlich (Rewe) und Wilfried Kamphausen (QS Qualitat und Sicherheid)

Nach der Nachmittagspause war es an der Zeit für verschiedene Präsentationen und die Bekanntgabe des nächsten Gastgebers der Prognosfruit. Der Kongress wird nächstes Jahr in Serbien stattfinden. Das Land ist ein großer Spieler im Bereich der Tiefkühlbeeren aber auch der Apfelmarkt verzeichnet ein starkes Wachstum. Die niedrigen Arbeitskosten und guten Anbaubedingungen in Serbien bieten sich für ein schnelles Wachstum an.


Schloss Alden Biesen
Johannes Runggaldier (VOG Products), Karl Heinz Schoweger, Markus Pischer en Alois Karl Alber (Juval Obstgen)

Klicken Sie hier für die Bildergalerie.


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet