Probleme in Polen eröffnen Türken neue Möglichkeiten

"Türkische Äpfel haben diese Saison großes Potenzial"

Die türkische Apfelsaison könnte die gedrückte europäische Produktion in diesem Jahr voll ausnutzen. Auch wenn die Türken weniger Äpfel ernten werden, könnte ihr Marktanteil stark steigen. Polen war in der vergangenen Saison dank sehr niedriger Preise einer der Hauptkonkurrenten, aber ein türkischer Exporteur sieht in dieser Saison das Potenzial, die Nase vorn zu haben.

Nach einer ziemlich harten Saison im vergangenen Jahr könnte diese Saison für türkische Apfelexporteure bedeutend besser verlaufen. Obwohl der türkische Apfelexporteur Demir Fresh Fruits (DFF) dieses Jahr zehn bis fünfzehn Prozent weniger Produktion erwartet, gibt es viele Möglichkeiten, so Alper Kerim, Inhaber des DFF. "Polen ist ein großer Apfelproduzent auf dem europäischen Markt. Letztes Jahr hatten sie eine riesige Produktion, was es uns schwer machte, uns ihren Preisen anzupassen. Polen hatte einen riesigen Lagerbestand und verschenkte im Grunde genommen Äpfel. In diesem Jahr haben sie einige Probleme, die Produktion wird deutlich schlechter ausfallen. Für uns sind das gute Nachrichten, besonders auf dem indischen Markt, wo sie einer unserer größten Konkurrenten sind."

Neben der Herausforderung, die Nachfrage mengenmäßig zu decken, hält Kerim dies für die richtige Zeit, um in einigen asiatischen Ländern, darunter China, Fuß zu fassen. "Indien, Russland und die Golfstaaten sind für uns traditionell die wichtigsten Märkte. In dieser Saison werden wir unseren Fokus jedoch auf die asiatischen Märkte verlagern. Natürlich ist China ein großer Markt und daher eine sehr interessante Gelegenheit für uns. Unsere Qualität ist gut genug für den chinesischen Markt, aber die Polen, deren riesige Produktion das Hindernis vor uns war. Deshalb sind wir nun auf der Suche nach einem zuverlässigen Partner oder Distributor, der uns helfen kann, unsere Marke auf den chinesischen Markt zu bringen. Türkische Äpfel haben einen sehr einzigartigen Geschmack und den wollen wir den Chinesen unbedingt zeigen."

Der türkische Exporteur kultiviert verschiedene Sorten, die einen höheren Preis haben werden als in der letzten Saison, sagt Kerim. "Wir beginnen mit den Gala-Sorten, danach können wir Red Delicious, Granny Smith, Golden Delicious, Fuji und Pink Lady liefern. Zuerst sind die Galas dran, wir sind sehr zuversichtlich, Farbe und Dichte sind auf höchstem Niveau. Die Preise werden jedoch höher sein, wir erwarten einen Anstieg von rund 20 bis 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das hat alles mit den gestiegenen Produktionskosten und der geringeren Produktion in diesem Jahr zu tun. Der Hauptgrund hat jedoch nichts mit der Türkei zu tun, da es in Europa einfach weniger Äpfel geben wird. Das sollte sich auf alle Märkte auswirken."

Um der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein, ist Kerim der Meinung, dass Exporteure ein Programm mit ihren Kunden starten sollten. "Mit der Erstellung eines Wochenprogramms und der Festlegung des Preises für die gesamte Saison können sich Importeure absichern. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir eine erfolgreiche Saison erleben werden, da sich unsere Qualität von Jahr zu Jahr verbessert. Meiner Meinung nach wird die nächste Saison eine entscheidende für die türkischen Apfelexporteure sein. Es wird eine größere Ernte und bessere Verpackungsmöglichkeiten geben. Darüber hinaus erlaubt die Lage der Türkei eine maximale Seeweg-Transportzeit von 23 Tagen. Dieser geografische Vorteil ist für die Käufer sehr wichtig und wir wollen damit unseren Anteil am weltweiten Apfelmarkt sichern."

Für weitere Informationen:
Alper Kerim
Demir Fresh Fruits (DFF)
Tel: +90 532 514 2080
Email: alper@dff.com.tr
www.dff.com.tr


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet