Exportrekorde werden voraussichtlich auch gebrochen

"Wir erwarten eine Rekordernte für die ukrainischen Wassermelonen"

Die ukrainische Wassermelonensaison ist seit einigen Wochen in vollem Gange, aber bis vor zwei Wochen war der Großteil der Ernte für den lokalen Markt bestimmt. Die Zeit für den Export der Wassermelonen ist jetzt gut im Gange und so bereitet sich ein ukrainischer Exporteur darauf vor, sich mit einer - seiner Meinung nach - Rekordernte zu befassen.

Für den ukrainischen Exporteur Vinaigrette ist diese Saison von größter Bedeutung. „In diesem Jahr können wir der Welt endlich zeigen, was wir in den letzten Jahren erreicht haben. Die Saison dauert etwa einen weiteren Monat. Glücklicherweise hatten wir bereits eine gute Saison auf dem lokalen Markt, was im Grunde genommen garantiert, dass wir in diesem Jahr kein Geld verlieren werden. Das Wetter war in den letzten Wochen sehr heiß, was die Früchte sehr beliebt machte. In den letzten Tagen haben wir jedoch mehr Regenwetter mit Temperaturen zwischen 26 und 28 Grad Celsius gesehen,“ sagt Maxim Kulik, Besitzer der Vinaigrette. „Durch die hohe Anzahl von Anfragen des lokalen Marktes in diesem Jahr können wir uns nun voll und ganz auf den Exportmarkt konzentrieren. Wir erwarten in dieser Saison sowohl eine Rekordernte als auch einen Rekord bei den exportierten Waren.“

Die Hitzewelle, die vor einigen Wochen über Europa kam, hätte nicht zu einem besseren Zeitpunkt kommen können, sagt Kulik. „Die Hitze in Europa war das beste Marketinginstrument, das wir uns wünschen konnten. Viele große Importeure suchten nach anderen Märkten, um ihre Produkte zu kaufen. Wir erhalten täglich Anfragen zu unseren Wassermelonen aus der gesamten Europäischen Union. Wir wollen uns jedoch nicht darauf konzentrieren, so viel Volumen wie möglich zu versenden. Die Qualität ist wichtig, auch für unser Image. Also wenn wir keine Wassermelonen in der richtigen Qualität haben, müssten wir sie ablehnen.“

Normalerweise liefert Vinaigrette nach Europa und Weißrussland. In diesem Jahr erwartet er jedoch eine Zunahme aus einem bestimmten Bereich. „Wir sehen, dass die Nachfrage aus Großbritannien viel größer ist. Das hat vor allem mit den Wetterkatastrophen da drüben zu tun. Wir liefern auch mehr an baltische Kunden und Kunden in der Tschechischen Republik. Die lokalen Bauern in diesen Gebieten haben nur geringe Mengen zur Verfügung, was für uns ein Zeitfenster bietet.“

Kulik glaubt, dass es noch viel zu tun gibt, um sich zu verbessern. „Die Ukraine braucht Sortieranlagen für ihre Wassermelonen. Wie bei den Waschstraßen, gute Rohstoffkartons für die Kisten, im Grunde alles, was die Frucht umgibt, um den Anbau und die Verpackung effizienter zu gestalten. Ich erwarte, dass diese Dinge bald eintreffen und ich hoffe, dass sie der Ukraine helfen können, ein Top-5-Markt für den Export der (Wasser-)Melonen zu werden.“

Um die Ukraine in die Position zu bringen, die Kulik zu erreichen hofft, muss sie zunächst von ihren Konkurrenten lernen und sich dann mit ihnen befassen. „An diesem Punkt fischen Spanien, Marokko, Rumänien und der Iran aus dem gleichen Teich wie wir. Wir sehen jedoch keine großen Konkurrenzkriege, da wir versuchen, unsere spezifische Nische auf dem Markt zu finden. Wir konzentrieren uns nur auf qualitativ hochwertige Produkte mit einem Preis, der etwas unter dem der Premiumklasse liegt und hoffen, unsere Kunden an uns zu binden.“

Mehr Informationen:
Maxim Kulik
Vinaigrette LLC
Tel.: +38 0999 100 251
E-Mail: sales@trebyan.com
www.vinigrette.com


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet