Pablo Baeza, technischer Direktor von Disper:

Spanien: "Große europäische Einzelhändler konkurrieren um ein rückstandsfreies Label"

Eine innovative Linie von Pflanzenschutzmitteln ermöglicht es, Schädlinge auf 100% natürliche Weise zu bekämpfen. Das Projekt unter der Leitung des Agrarwissenschaftlers Nicolás López de Hierro basiert auf einer Reihe von Pflanzenschutzmitteln zur Bekämpfung von Blattläusen, weißen Fliegen, roten Spinnen, Mehltau und Botrytis. Im Gegensatz zu anderen Produkten auf dem Markt sind diese Produkte frei von umwelt- oder gesundheitsschädlichen Rückständen, da die Inhaltsstoffe zu 100% natürlich sind.

„Wir kennen den Agrochemie-Sektor und arbeiten daran, Lösungen für die auftretenden Probleme anzubieten. Außerdem konzentrieren wir uns zunehmend auf die Gesundheit und den Schutz der Umwelt. Das ist der Kern von DISPER Zero, einer gründlichen Untersuchung, um das Gleichgewicht zwischen dem, was bekämpft werden muss und dem, was erhalten werden muss, in einem einzigen Produkt zu erreichen“, sagt Pablo Baeza, technischer Direktor.

Laut DISPER warnen Studien der FAO, dass Schädlinge und Krankheiten, die nicht kontrolliert werden, die weltweite landwirtschaftliche Produktion ernsthaft beeinträchtigen können. Forscher weisen darauf hin, dass der Klimawandel mit seiner Tendenz zu einem wärmeren Planeten viele Schwierigkeiten bei der Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten mit sich bringt, da die klimatischen Bedingungen immer unbeständiger werden.

Bekämpfung einer stark von Mehltau befallenen Pflanze

Behandlung DISPER Zero

„Der willkürliche Einsatz von Pflanzenschutzmitteln ist ein weiterer Grund, der zu einem Ungleichgewicht in den Ökosystemen geführt hat, was es auch schwierig macht, diese Schädlinge und Krankheiten zu bekämpfen“, so Pablo Baeza. „Wenn wir die immer strengere europäische Gesetzgebung im Pflanzenschutzbereich hinzufügen, fehlt dem Landwirt das Werkzeug, um den Anbau fortzusetzen“, fährt er fort.

„Die heutigen Verbraucher verlangen mehr Lebensmittelsicherheit und qualitativ hochwertige Produkte. Der Beweis dafür ist, dass die größten europäischen Einzelhändler um die rückstandsfreie Marke konkurrieren und Produkte mit diesem Label anbieten“, sagt der technische Direktor von DISPER. „Dieser Trend wird sich fortsetzen, da die Pflanzenschutzgesetze die Anzahl der zugelassenen Wirkstoffe reduzieren“, sagt er.

Diese innovative Linie ermöglicht ein sicheres Pflanzenmanagement und vermeidet, dass der Hersteller schädlichen Substanzen ausgesetzt wird. „Die Bereitstellung eines festen Granulats mit der exklusiven Technologie, die wir entwickelt haben, verhindert die Ausbreitung von Pulver, das für den Hersteller so schädlich ist. Es ist eine wichtige Leistung, dass wir eine sichere Behandlung anbieten und gleichzeitig die vollständige Lösung des Produkts garantieren können“, betont Pablo Baeza. „Die Verwendung von konzentrierten Produkten ermöglicht es, die Dosierung sowie den übermäßigen Einsatz von Kunststoffverpackungen zu reduzieren“, fügt er hinzu.

„Das traditionelle Pflanzenschutzsystem hat ein falsches Gleichgewicht geschaffen, ohne die Hilfsfauna zu respektieren, und neue Probleme geschaffen. Nur ein integriertes Management kann die Schädlinge bekämpfen und dabei die Hilfsfauna, das Ökosystem und natürlich den Endverbraucher respektieren“, schildert der technische Direktor von DISPER.

Die Marke DISPER der Indalva Group wurde mit dem Projekt DISPER Zero für das europäische Programm H2020 ausgewählt.

Für weitere Informationen:
Pablo Baeza, director técnico
DISPER
Avda. Óscar Esplá  25, 2º A 
03007 Alicante
T + 34 965120277
F + 34 965126953
info@disper.info
www.disper.info

 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet