Céline Mura und Julien Causse, Rouquette

Belle époque: eine Premiummarke, die bereits ihren Markt hat

Die Melone ist das Hauptprodukt der Firma Rouquette, die in den letzten vier Jahren ihre Menge nahezu verdoppelt hat. „Unsere Investitionen in unsere Melonenproduktion werden immer wichtiger, sowohl in der Provinz Cádiz in Andalusien als auch auf unserem Territorium in Tarn-et-Garonne im Südwesten Frankreichs. Wir werden von der Zufriedenheit unserer Kunden in Bezug auf die Quantität und Qualität für ein Produkt belohnt, das wir von A bis Z beherrschen“, erklärt Julien Causse, Handelsvertreter bei Rouquette.

Das Unternehmen verfügt über 450 Hektar Charentais-Melonen in Spanien mit einem Erntepotential von 8.000 Tonnen und 250 Hektar in Frankreich für 6.000 Tonnen.

Ein komplizierter Saisonstart
Die spanische Saison hat produktionstechnisch nicht allzu gut begonnen. „Der Saisonstart war in der Tat ziemlich chaotisch. Wie bei den meisten Betreibern traten sowohl bei den Erträgen als auch bei den Kalibern, die kleiner als üblich waren, Schwierigkeiten auf. Deshalb mussten wir unser Marketing an diese Situation anpassen, indem wir hauptsächlich andere Formate als üblich anboten“, erklärt Julien.

Als sich dann die Mengen intensivierten und die Größen stiegen und den Anforderungen der Kunden entsprachen, konnte der Verbrauch nicht mehr steigen. „In der 22. bis zur 25. Woche hat es uns das Wetter nicht einfacher gemacht. Wir hatten in diesem Jahr keinen wirklich schönen Frühling. Die Qualität der Melonen ist optimal, die Kaliber sind wieder gut, aber der Verbrauch ist noch gering. Die Ankunft des Sommers hat die Kampagne nun wiederbelebt, was noch Hoffnung auf ein positives Saisonende in Spanien gibt.“

In wenigen Tagen beginnt die Melonenernte im Südwesten. „Die französische Saison stellt jedes Jahr eine Herausforderung für alle Vermarkter der drei Produktionsgebiete im Südwesten, Südosten und der Charente dar. Es gibt in der Tat immer wieder Wochen, in denen die Produktionen der drei Bereiche „aufeinandertreffen“, was eine wichtige Menge und damit ein Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage erzeugt. In dieser Zeit ist es daher besonders wichtig, sich durch ein Qualitätsprodukt hervorzuheben, das durch eine Marketingstrategie unterstützt wird“, erklärt Céline Mura, Exportleiterin bei Rouquette.

Eine Premiummarke mit eigenem Markt
Die Wetter- und Marktschwierigkeiten scheinen die Premiummarke Belle Epoque, die das Unternehmen vor zwei Jahren gegründet hat, nicht zu beeinträchtigen. „Wir können sagen, dass wir dank der Qualität unserer Produkte, insbesondere der Marke Belle Epoque, recht gute Ergebnisse erzielen“, erklärt Julien. „Die Sorten dieser Marke wurden aufgrund ihrer organoleptischen und geschmacklichen Eigenschaften ausgewählt, unter anderem aufgrund ihres hohen Brix-Werts“, ergänzt Céline.

Tatsächlich überprüfte das Unternehmen zwei Jahre lang seine Strategie, um ein starkes und einzigartiges Image zu schaffen, das für das gesamte Obstsortiment gilt. „Früher hatten wir Basismarken für jedes unserer Früchte, und wir wählten die Charge je nach Kundenwunsch aus. Die Qualität unserer Produkte haben wir aber nicht wirklich differenziert. Heute können wir dies mit Belle Epoque tun“, erklärt Julien. Zu den Produkten von Belle Epoque zählen zwar Melonen, aber auch Äpfel, Reineclauden und Kiwis.

Obwohl der Markteintritt erst vor kurzem erfolgte, sind sich Julien und Céline einig, dass es nicht lange gedauert hat, bis Belle Epoque ihr Publikum gefunden hat. „Es funktioniert gut. Die Kunden fragen immer wieder nach mehr und schätzen sowohl die Qualität des Produkts als auch die schönen Holzschalen, die es von den Standardmarken unterscheiden. Die Leute wollen Belle Epoque, sowohl in Frankreich als auch im Ausland.“ 

Julien Causse, Céline Mura und Bernard Moles inmitten der Melonenfelder

Über Rouquette
Die Familiengruppe Rouquette ist ein Verlader-Produzent mit drei Standorten in Frankreich und einem in Spanien. Das Sortiment umfasst vor allem Produkte aus dem Südwesten Frankreichs mit Äpfeln, Melonen, Kiwis, Erdbeeren und Pflaumen. Rouquette verkauft diese Produkte sowohl auf dem französischen Markt als auch auf den Exportmärkten über alle Vertriebsnetze.

„Wir verarbeiten ungefähr 50.000 Tonnen Obst pro Jahr, darunter 15.000 Tonnen Melonen, 15.000 bis 20.000 Tonnen Äpfel, 2.000 Tonnen Pflaumen, 9.000 Tonnen Kiwis und 4.500 Tonnen Erdbeeren“, erklärt Julien.

Für weitere Informationen:
Rouquette
17 chemin de Lender
82 300 Monteils, France

Céline Mura
Tel: +33(0)5.63.65.14.78
Mobil: +33(0)6.85.42.53.33
celine@grouperouquette.fr  

Julien Causse 
Tel: +33(0)5.63.65.14.76
Mobil: +33(0)6.48.74.41.07
julien@grouperouquette.fr  


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet