AgroQueens über ihre Bio-Äpfel aus Polen

"Unsere Marke Bio Queen ist jetzt auch auf den europäischen Märkten bekannt"

Die Saison für Äpfel in Polen ist recht dynamisch, aber die Situation ist für einen bestimmten Bio-Apfelexporteur etwas anders. Obwohl die biologischen Obstgärten einige Schäden erlitten, waren die meist in Ordnung.

Es ist unmöglich, die polnische Apfelsaison als langweilig zu bezeichnen. Nach einer Überproduktion im vergangenen Jahr ist die Situation witterungsbedingt derzeit genau andersherum. Laut Einkaufs- und Qualitätsmanager Łukasz Michalak läuft die Saison für das polnische Unternehmen AgroQueens recht gut: "Insgesamt war die vergangene Saison in Ordnung. Wir hatten einige Herausforderungen aufgrund anderer europäischer Länder, die für die Produktion von Bio-Äpfeln bekannt sind. Ihre Versorgung blockierte die polnischen Bio-Äpfel, was eine Art unfairer Wettbewerb war. Aber es gab auch Großartiges in der Saison, denn wir haben die Zusammenarbeit mit Einzelhandelsketten aufgenommen, was zu einem höheren Verkaufsvolumen führte. Unsere Marke Bio Queen ist inzwischen auf den europäischen Märkten bekannt - das ist sehr positiv!"

Bei den Sorten waren die beliebtesten Äpfel die Qualitätssorten: "Wir verzeichnen eine steigende Nachfrage nach Gala Royal, Golden Delicious und Red Jonaprince. Um die Überproduktion zu bekämpfen, sollten wir uns als Land wahrscheinlich auf die Produktion dieser hochwertigen Äpfel konzentrieren und nicht auf die billigeren. Polen hat den Vorteil einer hervorragenden geografischen Lage, denn es liegt im Herzen Europas. Wir sollten die Vorteile voll ausschöpfen, indem wir Europa mit hochwertigen Äpfeln anstatt mit großen Mengen beliefern," erklärt Michalak.

Die neue Saison bringt neue Herausforderungen mit sich, nachdem das Wetter in Polen wirklichen Einfluss genommen hat, sagt Michalak: "Zuerst hatten wir Frost. Obwohl viele Züchter Schäden erlitten haben, hatten Fröste keine großen Auswirkungen auf unsere Obstgärten. Wir hatten mehr Angst vor Hagel als vor allem anderen. Wir gehen jedoch davon aus, dass das Gesamtvolumen der Kulturen in Polen deutlich unter dem der letzten Saison liegen wird. Glücklicherweise hat die Hitze, die Polen kürzlich getroffen hat, keinen wirklichen Einfluss auf Äpfel, im Gegensatz zu den Beerenfrüchten."

Diese Beerenfrüchte sind es, die vielen polnischen Exporteuren die Saison retten könnten, aber AgroQueens wird sich zunächst auf ihre Marke konzentrieren: "Wir wollen unsere Produktion von Dessertäpfeln steigern und unsere eigene Marke Bio Queen weiter bewerben. Allerdings werden wir die Saison mit Beerenobst beginnen, wie Blaubeeren, Himbeeren, Pflaumen und Stachelbeeren. Wir werden in dieser Zeit auch eine Vielzahl von Gemüse wie Paprika, Blumenkohl, Brokkoli, Zucchini, Auberginen und Gurken exportieren. An erster Stelle stehen Heidelbeeren, die wir verpackt in 125g-, 250g- und 500g-Schalen anbieten," so Michalak abschließend.

Für weitere Informationen:
Łukasz Michalak
Agro Queens
Tel: +48 502 842 132 
Email: lukasz.michalak@agroqueens.com 
www.agroqueens.com 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet