Unterstützt durch Werkzeug zur Kontrolle der Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus

Spezialitätenanbau den ganzen Sommer über

Acht belgische Unternehmen bündeln ihre Stärken im Vertriebskollektiv Tomeco. Die angeschlossenen Gärtner haben sich zum Ziel gesetzt, kundenorientiert anzubauen, was eine gleichbleibende Qualität das ganze Jahr über erfordert. Im Sommer kann dies für Spezialitäten wie Coeur de Boeuf und San Marzano eine große Herausforderung sein. Aus diesem Grund wurde VW Maxburg, die Gärtnerei von John und Mitch Vermeiren, mit einer Hochdruck-Nebelanlage von MJ-Tech ausgestattet. Dies ermöglicht es ihnen, der Hitze des Sommers etwas entgegenzusetzen, außerdem ist es ein zusätzliches Werkzeug, um die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus zu kontrollieren.

Die Tomeco-Gruppe vereint mehr als 80 Hektar Hightech-Tomatenanbau. Die Produkte werden über Coöperatie Hoogstraten an Kunden in Belgien und verschiedenen europäischen Ländern geliefert. Das Hauptziel der Gruppe ist ein kundenorientierter Anbau. "Insgesamt haben wir etwa zehn verschiedene Tomatenarten im Kollektiv", sagt John. "Wir versuchen, das zu erfüllen, was der Kunde von uns als Gruppe verlangt." Diese Einstellung bedeutet, dass die Lieferung qualitativ hochwertiger Produkte das ganze Jahr über von größter Bedeutung ist, ebenso wie eine stabile Produktion.

John baut zusammen mit seinem Sohn Mitch bei VW Maxburg an. Auf mehr als zehn Hektar wachsen Coeur de Boeuf, San Marzano und mittelgroße Strauchtomaten. "Wir nutzen SON-T-Leuchten und pflanzen ziemlich früh", sagt Mitch. "Diese Charge wurde am 15. September gepflanzt. Das bedeutet, dass sich die Pflanzen zu Beginn des Sommers in den späteren Phasen befinden werden. Im heißen Sommer des letzten Jahres, mit hohen Tagestemperaturen, war ein Großteil der Coeur de Boeuf-Produkte kleiner, als wir es uns gewünscht hätten. Dies kann kostbare Kilo kosten, sowie die Preise senken, man wird nicht in der Lage sein, die Kundennachfrage zu erfüllen. Darüber hinaus sind sowohl Coeur de Boeuf als auch San Marzano anfällig für Stammfäule, was auch im Sommer eine große Rolle spielt. Deshalb haben wir gerade für diesen Zeitraum nach Möglichkeiten gesucht, die Qualität unserer Produktion zu steigern."

Aus diesem Grund haben sie sich von MJ-Tech eine neue Hochdruck-Nebelanlage liefern lassen. Die an das Klimasystem angeschlossene Anlage reagiert selbstständig auf Feuchtigkeitsdefizite, indem sie einen Sprühregen im Gewächshaus verteilt. Die höhere Luftfeuchtigkeit verbessert die Wachstumsbedingungen, der Nebel reduziert gleichzeitig die Wärme im Treibhaus. "In Erdbeergewächshäusern in trockenem und heißem Klima kann diese Installation die Temperatur um bis zu 10 Grad Celsius senken", so Ruud van Aperen von MJ-Tech. "Bei bestimmten Kulturen ermöglicht dies eine geringere Belüftung - aber das hängt auch vom Standort, der Art der Kultur und den Gegebenheiten der Gärtnerei ab. Im Tomatenanbau sind bereits viele Pflanzen in einem Gewächshaus, außerdem brauchen Erdbeeren ein spezielles Klima. Auf jeden Fall wird die Temperatur gesenkt und dank des Nebels ist es einfacher, die Luftfeuchtigkeit zu kontrollieren."

Diese Kombination ist genau das, was bei Tomeco wichtig ist. "Besonders bei Coeur de Boeuf arbeitet man mit relativ kleinen Pflanzen. Dadurch sind sie weniger widerstandsfähig gegen extremere Bedingungen. Sie gedeihen bei konstanten Temperaturen, mit der Installation haben wir die Möglichkeit, dies zu realisieren. Darüber hinaus erwarten wir, dass wir in wärmeren Zeiten die Tagestemperaturen senken können, was die Qualität und Produktsicherheit erhöht."

Das Gewächshaus ist in neun Abteilungen unterteilt, so dass die Hochdruck-Nebelanlage auch neun Pumpen und neun Auslässe umfasst. Insgesamt liegt die Kapazität pro Stunde bei über 400cc/m2 - 409, um genau zu sein.

Das System wurde nur wenige Kilometer von der Gärtnerei entfernt produziert: MJ-Tech mit Sitz im niederländischen Etten-Leur produziert das System komplett im eigenen Werk. "Das hängt mit der Qualität zusammen, die wir liefern wollen", sagt Ruud. "Darum geht es bei einer solchen Installation, man will eine gleichmäßige Verteilung des Nebels, man braucht kleinste Tröpfchen von nur wenigen Mikrometern Durchmesser, damit die Wirkung überall gleich ist und auch über längere Zeit gleichbleibt. Die Qualität ist unter anderem abhängig von den Düsen, durch die das Wasser gepresst wird, sowie von den Hochdruckpumpen. Um höchste Qualität gewährleisten zu können, erledigen wir die gesamte Produktion selbst."

Das aufgefangene Regenwasser wird verwendet, um das Gewächshaus zu benebeln. "Wir haben drei Becken, um Regenwasser einzufangen", zeigt John. "Alle drei sind mit einer schwimmenden Abdeckung versehen, um der Algenbildung entgegenzuwirken. Eines der Becken halten wir für die Nebelanlage komplett getrennt." Für das Vernebeln wird das Wasser mit einem ebenfalls von MJ-Tech hergestellten Gewebefilter behandelt. "Wir haben uns die verschiedenen Möglichkeiten der Wasseraufbereitung angesehen", sagt Mitch. "Bei Grundwasser und Umkehrosmose würden die Kosten steigen. Jetzt untersuchen wir, ob dem Wasser für die Nebelanlage Kondenswasser aus der Wärmekraftkopplung zugeführt werden kann. Die ersten paar Analysen scheinen vielversprechend."

Das 6,8 Meter hohe und mit Diffusglas mit AR-Beschichtung ausgestattete Gewächshaus wurde 2016 gebaut, befindet sich also derzeit in der dritten Saison. "Bisher wurde Nachpflanzung angewendet, aber in diesem Oktober werden wir alles komplett ausräumen. Das hat auch mit der Kundenorientierung zu tun: Nachpflanzung bringt zusätzliche Kosten mit sich und kann zu Produktionsspitzen führen." Darüber hinaus wird die Gärtnerei gleichzeitig mit dem benachbarten 13,6 Hektar großen Betrieb, der kürzlich von dem Unternehmen erworben wurde, leer stehen. "Besonders bei der Luftfeuchtigkeit bemerken wir den Unterschied zwischen den Gewächshäusern mit und ohne Nebel", sagt John. "Aber vorerst hatten wir es in diesem Jahr nur mit einzelnen warmen Tagen zu tun, und nicht mit längeren Perioden ununterbrochener Hitze. Es wird ein Jahr des Lernens für uns, aber wir erwarten, dass wir in den kommenden Jahren, vor allem im Sommer, die Produktqualität steigern werden - und am Ende zählt nur das."

Für weitere Informationen: 

MJ-Tech
Nieuwe Donk 5
4879 AC Etten-Leur
Netherlands
Tel.: +31 (0)76 597 45 03
info@mjtech.nl
www.mjtech.nl

Tomeco
info@tomeco.be
www.tomeco.be


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet