Anbau sei wegen des Mindestlohns nicht mehr wirtschaftlich

Hainich-Konserven künftig ohne Gurken aus der Region

Erstmals seit Jahrzehnten werden in diesem Jahr auf den Feldern rund um die Vogtei keine Gurken mehr angebaut und geerntet. Mit der Hainich Obst und Gemüse GmbH verabschiedet sich einer der letzten großen Thüringer Betriebe vom Gurkenanbau – aus wirtschaftlichen Gründen. Vor allem wegen des weiter steigenden Mindestlohns sei das nicht mehr wirtschaftlich, sagt Marcus Lange, Vorstand der Tupag-Gruppe, zu dem die Hainich Obst und Gemüse GmbH gehört.

„Die Gurke ist eine extrem personalintensive Kultur“, so Lange gegenüber der Thüringer Allgemeine. Bis zu 300 Erntehelfer zeitgleich waren zwischen Ende Juni und September mit der Gurkenernte beschäftigt. Auf den sogenannten Gurkenfliegern liegend, hatten die Arbeiter – vor allem Osteuropäer – die Pflanzen mehrmals pro Saison geerntet und die Gurken entsprechend der gewünschten Größe per Hand sortiert. Auch die schlechteren klimatischen Bedingungen im Vergleich zu den viel größeren deutschen Anbaugebieten im Spreewald und in Niederbayern und damit geringere Erträge seien Gründe dafür, dass sich der Anbau derzeit nicht lohne, so Lange .

Hier gelangen Sie zum vollständigen Artikel.

Weitere Informationen:
HAINICH Konserven GmbH
Langulaer Weg 2
99986 Vogtei
OT Niederdorla
fon: 0 36 01/ 75 24 0
fax: 0 36 01/ 75 24 13
mail: kontakt@hainichkonserven.de 
internet: www.hainichkonserven.de  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet