Peter van de Laar, Rotterdam Fruit Wharf

Erstes Kühlschiff mit Zitrusfrüchten aus Südafrika legt im Rotterdamer Hafen an

Letzte Woche Donnerstag ist das erste Schiff mit Zitrusfrüchten der neuen Saison aus Südafrika im Rotterdamer Hafen eingetroffen. Die "Crown Garnet" legte am Kai des Rotterdamer Merwehaven an, der vor 2009 voll stand mit Kühlhäusern für die Lagerung und den Transport von Obst. Dieser Teil des Hafens ist daher besser als Obsthafen bekannt.

Peter van de Laar, kaufmännischer Leiter von Rotterdam Fruit Wharf, ist jetzt noch einer der wenigen in diesem einst so geschäftigen Teil des Hafens. Das Logistikdienstleistungsunternehmen ist Teil der Sea-invest-Gruppe und wickelt Obstcontainer im Auftrag des Kunden ab.

Die "Crown Garnet" ist ein konventionelles Kühlschiff, das auf der Strecke von den südafrikanischen Häfen Durban, Port Elisabeth und Kapstadt nach Rotterdam und St. Petersburg fährt. Der Service wird von Seatrade und Baltic Shipping unterhalten und ist in der Reefer Alliance untergebracht .

Peter van de Laar, Hans Leezer und Mario van der Velde

Grapefruits
Das Schiff bringt vor allem viel Grapefruits aus Südafrika an Land. Die Südafrikaner erwarten einen guten Markt für diese Zitrusfrüchte aufgrund einer geringeren Ernte in diesem Jahr und eines nahezu leeren Marktes in Europa. Südafrika kann diese guten Preise für Zitrusfrüchte gut gebrauchen. Die Wirtschaft des Landes ist im ersten Quartal stärker als erwartet gesunken. Der Anbau von Zitrusfrüchten geht jedoch sehr gut in dem Land und kann daher den besonders stark betroffenen Agrarsektor des Landes entlasten.

Vom Kühlschiff ins Kühlhaus
Am Kai im Merwehaven beobachtet Peter, wie das erste Schiff entladen wird. Am Kai werden die Kühlcontainer, die sich auf dem Oberdeck des Schiffes befinden, sofort geöffnet und die Zitruspaletten in die Kühlräume, mit einer Kapazität von 20.000 Paletten, verteilt auf 30 verschiedene Kühlkammern, gebracht. Dort wartet noch die reguläre Kontrolle der KCB und des Zolls, wonach die Paletten vom Kunden abgeholt und an den gewünschten Ort gebracht werden können. "Alles zu einem viel günstigeren Preis als bei den großen Reedereien", sagt Peter. "Schließlich müssen wir dem Kunden keine Terminaldokumente und zusätzliche Transportkosten in Rechnung stellen. Das spart ein paar hundert Euro Kosten pro Container "

Für weitere Informationen:
Peter van de Laar
Rotterdam Fruit Wharf
Tel +31 (0)10 2215000
info@sea-invest.nl   


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet