Konventioneller und biologischer Anbau

Südafrikanische gelbe Kiwis kommen zum richtigen Zeitpunkt auf den Markt

Gelbe Kiwis aus Südafrika haben ein sechs Wochen langes Fenster, bevor Früchte aus Neuseeland oder Chile auf den Markt kommen. In diesem Jahr hatte die Kampagne ein abgeschwächtes Ende, da Neuseeland schneller als erwartet auf den Markt kam, aber die Gelbe-Kiwi-Industrie ist zufrieden mit einer Saison, in der eine Menge Container exportiert wurden.

Verbessertes Obstbaumanagement, Handhabungsprotokolle nach der Ernte und ein besseres Kühlkettenmanagement der gelben Kiwi (eine Frucht, die erstmals vor zwei Jahren exportiert wurde) führten zu einer verbesserten Fruchtqualität bei der Ankunft in ausländischen Märkten.

"Unsere gelben Soreli-Kiwis kamen zum richtigen Zeitpunkt an und gefielen den Konsumenten. Wir haben Destinationen in Fernost, im Mittleren Osten und in Europa getestet", sagt Peter Turner, Geschäftsführer der Variety Innovation BV, die die Lizenz für die Soreli-Kiwi besitzt. Er stellt fest, dass sich die Industrie langsam an die Frucht gewöhnt, die sich deutlich von der bekannten grünen Hayward unterscheidet.

"Wir durchlaufen den Prozess der Entwicklung von Protokollen für Kommissionierung und Handling, Produktionstechniken und bessere Verarbeitungstechnik nach der Ernte."

Klima begrenzt Kiwi-Produktionsgebiete in Südafrika
Das Klima ist ein häufiges Thema bei Peter, wenn er über die Produktion von gelben Kiwis in Südafrika spricht. Er betont die Bedeutung angemessener Kühlaggregate im Winter und Sommer, im Allgemeinen ein maritimes Klima, das potenzielle Kiwi-Produktionsgebiete im Land schnell begrenzt.

In Magoebaskloof (Limpopo) und White River (Mpumalanga) werden Kiwis in Breitengraden produziert, die viel näher am Äquator liegen als anderswo in der südlichen Hemisphäre, was zu früh reifenden Kiwis führt - genau der USP, den die südafrikanische Industrie anstrebt - aber auch zu viel wärmeren Sommerbedingungen, wenn die Früchte reifen.

Peter Turner glaubt, dass die Soreli-Kiwi auch anderswo gut abschneiden könnte, wie in den KwaZulu-Natal Midlands, Grabouw und Waboomskraal, nördlich von George, und in Teilen des Langkloofs, die ein maritimes Klima haben. Versuche in diesen Bereichen liefern spannende Ergebnisse, sagt er.

Bessere Sorten und Bestäubung verbessern die Leistung der Obstgärten
Zuvor hoffnungsvolle Kiwi-Bauern haben sich jedoch mit kältebedürftigen Sorten in Gebieten mit unzureichenden Kältezeiten die Finger verbrannt, was zu ungleichmäßigen Blütenständen und zu einer Vielzahl von Produktionsproblemen führt.

"Ungleichmäßiger Knospenbruch führt dazu, dass einige Früchte bei der Ernte 15 oder 20 Tage hinter anderen zurückbleiben und sich in der Reife unterscheiden, was bei einer braungehäuteten Frucht schwer zu erkennen ist. Die Produzenten stehen vor einem Dilemma: Bei den Tests zur Reifung muss sich mit einem Mittelwert abgefunden werden, so dass einige Früchte zu reif sind und schnell weich werden, während andere noch unreif sind."

In diesen Gebieten wurden Versuchsblöcke mit neuen Sorten - insbesondere Bestäuber und weibliche Pflanzen, deren Blütezeit genau übereinstimmt - etabliert, die frühen Ergebnisse seien sehr spannend, sagt er, sie beeindruckten internationale Kiwiexperten sehr.

"Wir versuchen, den Erzeugern, die auf gelbe Kiwis setzen, eine realistische Antwort zu geben. Wir können Landwirten helfen, aber nur, wenn sie in der richtigen Region anbauen. Das erste, was ich zukünftigen Erzeugern sage, ist, die Wetterdaten der letzten 40 Jahre für ihre Region zu kontrollieren, um zu überprüfen, ob die Kühlgeräte und die Sommerfeuchtigkeit geeignet sind."

Im Gebiet von George, wo es derzeit eine starke Avocadoexpansion gibt, könnte es eine Überschneidung in dem Gebiet geben, das sowohl für Avocados als auch für Kiwifrüchte geeignet ist. Die Produktion von beiden ist möglich, obwohl Kiwis – im Gegensatz zu Avocados - Frost vertragen können (nicht während der Blütezeit).

In einem Apfelgebiet wie Grabouw gibt es ein gutes Potenzial für gelbfleischige Kiwis mit geringerem Kühlbedarf als Hayward-Kiwis, glaubt er, aber Apfelbauern würden nicht in Betracht ziehen, gut funktionierende Obstgärten für Kiwis zu entfernen, da viele Züchter sich an ihre schlechten Erfahrungen mit der Etablierung von grünen Kiwis in den 1980er Jahren erinnern. (Obwohl, wie Peter betont, in Neuseeland ein gut geführter Golden-Kiwi-Obstgarten die besten Apfelplantagen in Bezug auf die Erträge übertrifft.)

Kiwis eignen sich besser für den biologischen Anbau
Die Kosten für das Kiwi-Management pro Hektar sind aufgrund der geringeren Spritzkosten geringer als bei Äpfeln (Psa ist in Südafrika nicht vertreten). "Man kann Kiwis gut biologisch anbauen, verglichen mit Äpfeln. Sie haben weniger Pilz- und Insektenprobleme. Drei der 22 Kiwibauern in unserer Gruppe produzieren bereits Bio-Kiwis."

Für weitere Informationen:
Peter Turner
Variety Innovation BV
Tel: +27 82 894 5938
peter@sorelikiwi.com


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet