Ton van Dalen, Best of Four:

"Die beiden Firmen passen von ihrer Struktur und ihrer Produktpalette her gut zusammen"

Im Sommer 2015 haben die Erzeugergenossenschaften Best of Four und Van Nature einen Zusammenschluss vorgeschlagen. Zu diesem Zeitpunkt war man sich schnell einig, was die Grundzüge der Fusion anging, jedoch scheiterte es vorerst an der Umsetzung. Trotzdem waren die Mitglieder beider Verbände damit einverstanden erneut die Verhandlungen aufzunehmen (hier geht es zu unserem niederländischen Bericht hierzu). "In beiden Unternehmen gibt es große Zustimmung für die Fusion", so Best of Four Manager Ton van Dalen.

Laut René Oudijk von Van Nature blieben die Betriebe in Kontakt nach dem letzten Versuch. "Manche Dinge brauchen Zeit und wir sind heute natürlich viereinhalb Jahre weiter. Van Nature hat sich etwas verändert, Best of Four hat sich etwas verändert."

Die Situation im Gartenbausektor hat sich ebenfalls verändert: Während die Krise vor viereinhalb Jahren an ihrem Höhepunkt angelangt war, sind die größten Spannungen heute beseitigt. René betont jedoch, dass die Fusion nie wirklich notwendig war. "Obwohl es nicht nötig war wollten wir uns gerne zusammen schließen. Wie sich rausstellt unterstützen unsere Mitglieder den Zusammenschluss auch sehr. Wir haben abgestimmt, und die Mehrheit stimmte für die Fusion - also haben wir keine Zweifel. Die Mitglieder wünschen sich eine noch engere Zusammenarbeit."

Als der erste Versuch der Fusion scheiterte wurden keine Gründe bekannt gegeben. "Natürlich sind das aber genau die Punkte, bei denen die neuen Verhandlungen anfangen", bestätigt René. "Sonst bringt ein neuer Versuch ja auch nichts. Es gab einige Diskussionen und wir sind noch nicht an einem Punkt an dem wir alles durchgesprochen und recherchiert haben, aber wir sind uns definitiv näher gekommen."

Im Gespräch
Ton van Dalen möchte auch nicht auf vergangene Gespräche zurückschauen. "Wir wollen nur nach vorne schauen. Die Welt um uns herum verändert sich und dementsprechend verändern wir uns als Betriebe auch. Deswegen haben wir die Verhandlungen wieder aufgenommen. Die Sondierungsgespräche haben nun begonnen: Wir gehen alle notwendigen Schritte um eine Fusion zu ermöglichen. Das beinhaltet, unter anderem, die Zustimmung des Kartellamtes, aber auch die Bildung eines Vorstands und einer Unternehmensstruktur", erklärt Ton.

Er meint, die Verhandlungen laufen gut. "Meiner Meinung nach passen die beiden Firmen von ihrer Struktur und ihrer Produktpalette her gut zusammen." Best of Four besteht aus 190 Erzeugern, die eine große Auswahl von Obst, Freiland- und Gewächshausgemüse anbieten. Der Fokus von Van Nature liegt auf Gewächshausgemüse, ergänzt durch Freilandgemüse und Erdbeeren. Die gesamte Produktpalette wird in den Verhandlungen in Betracht gezogen. Durch den Zusammenschluss würde die entstehende Genossenschaft die größte der Niederlande werden. "Das ist aber nicht unser Ziel. Wir wollen nicht die Größten sein - wir wollen die Besten sein", so René.

Van Nature liefert die Produkte exklusiv an vier Handelspartner (Combilo, Haluco, Levarht und Scherpenhuizen), Best of Four ist nicht an bestimmte Handelshäuser gebunden. "Die Verhandlungen sind basierend auf der Voraussetzung der Exklusivität, wir suchen uns hierbei aber den Partner aus, der die Arbeit am Besten macht. Letztendlich ist es das Zeil von Van Nature und Best of Four gleichermaßen, die besten Preise auf dem Markt für ihre Produzenten zu erzielen", sagt Ton abschließend.

Für weitere Informationen:
Best of Four
Ton van Dalen
+31 (0)180 82 00 84
www.bestoffour.nl 

Van Nature
Hans Prins or René Oudijk
+31 (0)180 69 68 01
www.nature.nl  

Autoren: Arlette Sijmonsma und Izak Heijboer


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet