Seckin Yildirim, OR-PA GmbH München:

"Derzeitiger Bedarf an Steinfrüchten nicht wie er sein sollte"

Am Münchener Großmarktgelände nimmt die Steinobstkampagne derzeit langsam Fahrt auf. Auch bei der OR-PA GmbH werden seit gut 3 Wochen große Volumina an überwiegend spanischen Pfirsichen, Aprikosen und Kirschen verhandelt. „Durch das relativ kalte Wetter ist der aktuelle Bedarf aber nicht wie er sein sollte“, teilt Geschäftsführer Seckin Yildirim mit.

Am 23.4 – etwas früher als üblich - trafen die ersten Ankünfte aus Spanien bei der Münchener GmbH ein. „Die Preise sind recht normal, Kirschen werden, je nach Kaliber, zwischen 5-6 Euro/kg gehandelt. Wegen der aktuellen Wetterlage ist man allerdings noch etwas zurückhaltend was Steinobst angelangt. Das heißt, wir liegen derzeit schätzungsweise etwa 30% unter dem Vorjahresabsatz. Wenn das Wetter etwas besser wird, sollte der Konsum die nächsten Wochen allmählich steigen. Ich gehe jedenfalls davon aus, dass die Preise fallen werden, vor allem bei den frühen Kirschen und Aprikosen“, kommentiert der Fachhändler, dessen Kundenkreis vorrangig aus türkische Einzelhändlern und Gastronomen besteht. Die Absatzmengen seien auch über das vollständige Sortiment hinweg etwas verhaltener als im Vorjahr, heißt es weiter.

Steinobst aus ganz Europa
Die Münchener Großhandelsfirma führt verschiedene Steinobstmarken im Programm, darunter auch die Hausmarke Frutaria welche von Anfang bis zum Ende der Saison am Stand angeboten wird. Außer Spanien werden aber auch Steinfrüchte aus Italien sowie der Türkei vertrieben, betont Yildirim. „Heute werden die ersten Aprikosen aus Italien bei uns eintreffen. Später, erwartungsgemäß bis Ende dieses Monats kommen dann auch türkische Kirschen auf den Markt. Preislich ist Spanien in der Regel am Günstigsten, gefolgt von Italien, und am Teuersten sind dann die türkischen Erzeugnisse. Die letzten Jahre sieht man aber sukzessive mehr Herkünfte im Steinobstbereich, wie Griechenland und Bulgarien aber auch Ungarn und Polen.“

Obwohl die europäischen Steinfrüchte jedes Jahr sehnsüchtig erwartet werden und eins der letzten reinen Saisonsprodukte im Handel sind, sei laut Yildirim von Wachstumsraten keine Rede. Im Gegenteil: „Ich beobachte eher einen gleichbleibenden bis rückgängigen Absatz von Steinobst im Großhandel. Wir machen heutzutage nicht mehr die Mengen die früher am Großmarkt verhandelt wurden, unter anderem durch die steigende Auswahl an Steinobst in den Supermärkten. Andererseits legen Plattpfirsiche und Paraguayos von Jahr zu Jahr zu, auch bei uns.“

Spanische Karotten lassen sich derzeit flott vermarkten. „Vor allem Feinkosthändler die vorher deutsche Gourmet-Karotten abgenommen haben, mögen diese Importkarotten“, berichtet Yildirim.

Spanische Karotten, der neue Renner
Trotz der hohen Anzahl an ausländischen Kunden der OR-PA GmbH seien die Auswirkungen des Ramadans auf den Absatz eher gering, berichtet Yildirim des Weiteren. „Wir verkaufen etwas mehr Datteln aber sonst ist der Einfluss minimal. Was wir dahingegen sehr gut verkaufen sind spanische Karotten, die ich seit etwa einem Jahr versuche voranzutreiben. 2018 hielt der Absatz sich in Grenzen: Dieses Jahr läuft die Vermarktung vor allem durch die niedrigen Lagerbestände in Deutschland und das mäßige Preis-Leistungsverhältnis der italienischen Ware hervorragend. Anfang April haben wir die ersten Partien vertrieben und ich gehe davon aus, dass wir die Vermarktung bis zum Anschluss der neuen deutschen Ernte in Juni durchziehen können.“

Weitere Informationen:
OR-PA Handels GmbH 
Schäftlarnstraße 10 
81371 München, Deutschland 
Telefon: +49 89 64962580 
Telefax: +49 89 64962589 
E-Mail: info@or-pa.com   
Web: www.or-pa.com   


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet