Die ersten Produkte sind weiche Zitrusfrüchte (USA) und Avocados (EU)

Cape Fruit Coolers enthüllt neue Anlage für Kaltsterilisationsmärkte

Cape Fruit Coolers, eine unabhängige Organisation mit dem einzigen Ziel, die Zitrus-, Trauben-, Apfel-, Birnen- und subtropische Exportindustrie zu bedienen, stellt heute eine brandneue Anlage vor, die speziell für Kaltsterilisationsmärkte entwickelt wurde.

Sie werden in dieser Woche ihre ersten Lieferungen von weichen Zitrusfrüchten mit dem Ziel USA erhalten, das erste konventionelle Schiff für die USA wird in der nächsten Woche erwartet.

Die 12.000 m2 große Anlage verfügt derzeit über eine Kapazität von 5.000 Paletten (abgesehen von Cape Fruit Coolers' anderem Werk in Killarney mit einer zusätzlichen Kapazität von 6.500 Paletten). Das Unternehmen wurde kürzlich auch für die Abwicklung der Zitruslieferungen für Japan, ebenfalls ein Markt für Kaltsterilisation, zugelassen, die derzeit im Werk Killarney gekühlt werden.

Die neue Anlage wartet auf die ersten Zitruslieferungen für die USA (Fotos: Steve Oosthuizen)

"Die Wachstumsprognosen für Zitrusfrüchte, insbesondere aus Citrusdal, sind in den nächsten fünf Jahren recht drastisch, so dass wir dem durch die Verdoppelung der Kapazität dieser Anlage Rechnung getragen haben", sagt Steve Oosthuizen, Managing Director von Cape Fruit Coolers. "Schließlich werden wir in unserem neuen Werk in Richmond Park eine Kapazität von etwas mehr als 12.000 Paletten haben. Die gesamte Anlage wird gekühlt, alle Aktivitäten erfolgen unter gekühlten Bedingungen, was die Haltbarkeit von Obst begünstigt."

Er stellt fest, dass die Anlage in der Lage wäre, den Zitrusbauern im Norden eine Alternative böte, sollte im Hafen von Durban eine Stau-Krise auftreten.

Sollte der EU-Markt auch zu einem Kaltsterilisationsmarkt werden, wird diese Anlage es der südafrikanischen Zitrusindustrie ermöglichen, den Übergang nahtlos zu vollziehen.

Die Entscheidung von FPT im Kapstädter Hafen, die Kühlanlagen für den konventionellen US-Export nicht mehr zur Verfügung zu stellen - eine lange erwartete Ankündigung - zwang Cape Fruit Coolers im vergangenen Jahr, seine Pläne für eine neue Kühlanlage zu beschleunigen. Steve stellt mit Stolz fest, dass ein 14-monatiges Projekt in nur 10 Monaten, pünktlich zum Beginn der US-Exportsaison, fertig gestellt und von südafrikanischen Ingenieuren komplett entworfen und ausgeführt wurde.

Sie hoffen, in dieser Saison rund 15.000 bis 20.000 Paletten für den US-Markt zu bewegen, sagt er.

Vor zwei Jahren hatte Cape Fruit Coolers zu diesem Zweck unbebautes Land in bester Lage, direkt an der N7-Autobahn, die die Küste hinauf nach Citrusdal führt, gekauft. Die Aktionäre des Unternehmens haben bereits vor Jahren die strategische Bedeutung von Investitionen in den Ausbau modernster Kühlanlagen erkannt. Cape Fruit Coolers Gesellschafter sind Dutoit Invest in Ceres, Goede Hoop Verkoeling in Ceres, Ceres Koelkamers und APM Terminals (Teil der Maersk Gruppe).

Das neue Werk von Cape Fruit Coolers wird auch die Trauben-, Apfel-, Birnen- und subtropische Industrie bedienen.

Die Anlage verfügt derzeit über eine Kapazität von 5.000 Paletten, soll aber die Kapazität verdoppeln.

Laderampen

Eingang zum neuen Gebäude

Für weitere Informationen:
Steve Oosthuizen
Cape Fruit Coolers
Tel: +27 21 521 3700
Email: steve@cfcoolers.co.za
www.cfcoolers.co.za


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet