Uganda: Die Nachfrage nach Avocado steigt mit der Öffnung des Überseemarktes

In Uganda hat die wachsende Nachfrage nach Obst im In- und Ausland mehrere Bauern gezwungen, auf Ernten wie Mais zu verzichten, um sich auf Avocados zu konzentrieren. Die Nachfrage nach der Frucht ist enorm gewachsen und stieg allein 2016 um 88,2%.

In den letzten drei Jahren wuchsen die Fruchtexporte um 315% und stiegen in den letzten fünf Jahren um 1005,6%. Im Jahr 2016 verdiente Uganda 1,91 Millionen Dollar (ca. 1,7 Millionen Euro). Diese Zahl könnte heute durchaus über 5 Millionen Dollar (ca. 4,4 Millionen Euro) betragen, so ein Vermarkter.

Die Avocado aus Uganda wird trocken oder frisch exportiert. Zu den wichtigsten Exportmärkten Ugandas gehören unter anderem Katar, Kanada, Belgien, Norwegen, Schweden, Spanien und Ägypten. Matasia Kwesiga, ein in Mbarara ansässiger Händler, der Exporteure beliefert, sagte, er habe die Bauern ermutigt, die Früchte wegen des gegebenen Marktes anzubauen.

„Die kommerzielle Versorgung (in Uganda) ist sehr gering. Wir finden immer einen Markt für die Bauern, die in Uganda Avocados produzieren“, sagte Adam Lavine, Berater von Afriport International, einem Exporteur von frischem Obst aus Uganda.

Ein weiteres Unternehmen, das sich stark in den Obsthändlerbetrieben engagiert, ist KK Fresh Foods Uganda. Afriport International hat auf seiner Website darauf hingewiesen: „Wenn Sie eine Farm mit über 200 Avocadobäumen haben, würden wir uns freuen, mit Ihnen zu sprechen.“

Quelle: observer.ug


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet