Robert Elshof, Elshof Organic Fruit:

"Dank energieneutraler Produktion ist die höhere CO2 Belastung für Bio-Kühlung kein Problem"

Das Volumen der niederländischen Bio-Birnen ist so gut wie verkauft. Für Elshof Organic Fruit aus Dronten Grund genug, sich vor allem auf die sogenannten "Wechselbirnen" der Sorte Conference zu konzentrieren. "Wir verkaufen diese Produkte an Naturkostläden in ganz Europa, aber der Markt ist klein. Supermärkte wollen diese Früchte nicht, sie wollen nur biologisch oder konventionell. Es gibt viel Wechselobst, aber gleichzeitig kommen Schiffe mit Bio-Birnen aus Argentinien. Der Markt ist daher zu gut versorgt. Aus unserer Sicht ist das eine Schande, deshalb versuchen wir unsere Kunden davon zu überzeugen, dass sie sich für niederländische Birnen und nicht für biologische Importbirnen aus Argentinien entscheiden", sagt Robert Elshof.

Elshof Organic Fruit bietet immer noch viele Bio-Äpfel vom eigenen Land an. "Ich erwarte, dass wir diese bis Juni / Juli liefern können. Wir liefern unsere Bio-Äpfel hauptsächlich an niederländische und belgische Supermärkte. Es ist auch unser Ziel, so viel Obst wie möglich vor Ort zu verkaufen. Mit Birnen klappt das nicht, denn dieser Markt ist viel europäischer ausgerichtet. In unseren Absatzländern Deutschland, Frankreich und Skandinavien wachsen kaum gute Bio-Birnen", erklärt Robert. Er ist mit dem Verkauf von Bio Kernobst in diesem Jahr zufrieden. "Biologische Äpfel und Birnen wurden gut verkauft, aber genauso wie der herkömmliche Markt hatten wir auch Parteien mit Qualitätsproblemen. Nach dem heißen Sommer war die Haltbarkeit für viele Erzeuger eine heikle Angelegenheit und das gab auch Druck auf den Markt." 

Zumindest hat Elshof in diesem Jahr die Möglichkeit, viel biologisches Obst zu sortieren, weil der Neubau seine Kapazität verdreifacht hat. "Und wir nutzen diese Kapazität auch, weil sich eine Reihe großer, moderner Produzenten bei uns gemeldet haben, die wechseln wollen. Wir führen sie durch den gesamten Prozess", sagt Robert. "Wir haben eine neue optische Sortierlinie mit Qualitätsklassifizierung der Marke Perfect van Wamel eingeführt. Von jeder Frucht werden etwa vierzig Bilder gemacht. Wir sind der erste Spieler im Biobereich, der mit dieser Technik arbeitet, und bisher sind haben wir gute Erfahrungen gemacht. Wir haben eine neue Wasserzufuhr von Burg Machines installiert. Neben der neuen Linie haben wir unsere bestehende Linie renoviert, wodurch wir viel flexibler sind."



Robert zufolge ist das neue Gebäude perfekt. "Das Lager ist sehr geräumig und mit LED-Beleuchtung ausgestattet. Die Fußbodenheizung wird mit Restwärme aus der Kühlanlage versorgt. Alles in allem ist es eine schöne Umgebung zum Arbeiten. Desweiteren haben wir eine neue Birnenkühlanlage von Roma & Dijksma Koeltechniek hinzu bauen lassen, die speziell für den Bio-Markt entwickelt ist, da die Bio-Birnen eine andere Kühltechnologie als die herkömmlichen Birnen benötigen. Beim Kühlen herkömmlicher Birnen ist alles darauf ausgerichtet, durch feuchte Kühlung die Austrocknung auf ein Minimum zu reduzieren, allerdings passen nass und biologisch schlecht zusammen."

Nicht zuletzt hat Elshof Organic Fruit 1.100 Solarmodule installiert, die jährlich 400.000 Kilowattstunden Strom erzeugen. „Alles in allem arbeiten wir zu 100% energieneutral." Noch ein Grund mehr, unseren Kunden die Vorteile der Arbeit mit Obst aus der Region zu zeigen. In der Vergangenheit haben Untersuchungen aller Art gezeigt, dass für importiertes Obst eine niedrigere CO2-Belastung anfällt als für niederländisches Obst, das monatelang in der Kühlung gelagert wird. Das ist, nun wir unsere eigene Energie erzeugen, aber nun ganz anders", sagt Robert abschließend.

Noch eine Neuentwicklung ist, dass Robert und Kollegen aus dem Bio-Sektor die Wissensplattform Biogrownection errichtet haben. "Wir veranstalten alle zwei Monate ein Treffen, bei dem wir transparent unsere Kenntnis über Anbau und Markt austauschen, damit wir als Erzeuger darauf reagieren können. Es gibt jahrelange Diskussionen über die Machtunterschiede in der Kette, aber wir versuchen, die Dinge umzukehren, indem man aus der Produktion heraus Partnerschaften mit Abnehmern eingeht. Unserer Ansicht nach führt dies zu einer Win-Win-Win-Situation: Supermärkte haben ein kontinuierliches Angebot mit geringen Verlusten durch die Zusammenarbeit mit großen Parteien, und der Erzeuger bekommt einen guten Preis für sein Produkt, damit er jetzt und in Zukunft profitabel anbauen und in Nachhaltigkeit investieren kann und der Verbraucher bekommt ein Bio-Produkt mit einer guten Geschichte. Was will man mehr?"

Für weitere Informationen:
Robert Elshof
Elshof Organic Fruit
8251 RX Dronten - Niederlande
Tel: 0321-312719
info@elshoffruit.nl  
www.elshoforganicfruit.com   


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet