Bodensee-Obst:

Gerechte Preise für nachhaltig produzierte Äpfel

Kann die Landwirtschaft im Einklang mit der Natur und der Artenvielfalt leben, ohne im punkto Erträge und Erlöse Einbußen zu beklagen? Diese Frage haben am Montagabend rund 40 Obstbauern, Naturschützer und Vertreter von Verbänden und Organisationen beim Dialogforum Landwirtschaft und Naturschutz diskutiert. „Wir unternehmen bereits viel für den Schutz unserer Fauna und Flora. Bei allen Bemühungen sollten wir aber auch von unserer Arbeit leben können. Die Preise für nachhaltig produzierte Apfel müssen stimmen“, gab Kreisbauernobmann Dieter Mainberger zu bedenken. Dies berichtet
die Schwäbische Zeitung.

Naturschutz versus Landwirtschaft? Geht es nach den Teilnehmern, kann eine Lösung zum Wohle des Artenschutzes und der Artenvielfalt im Obstbau nur über einen gemeinsamen Weg, über eine ergebnisorientierte Diskussion mit entsprechend nachhaltigen Maßnahmen erfolgen. „Naturschutz gelingt nur miteinander, nicht gegeneinander“, sagte Jochen Goedecke vom NABU Baden-Württemberg.

Weiterlesen? Hier gelangen Sie zum vollständigen Bericht.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet