Exklusiver Vermarkter zieht positive Bilanz nach erstem vollständigen Anbaujahr

"Gute erste Saison für österreichische Kalettes"

Nach dem vielversprechenden Testlauf in der Saison 2017/2018 und dem großen Markterfolg im Nachbarland Schweiz, gab es diesen Winter erstmalig durchgehend Kalettes aus österreichischem Anbau. Vergangene Woche wurde die letzte Ernte des Jahres vermarktet und das heimische Winter-gemüse geht nun bis Ende Oktober in die Sommerpause. Die Zwischenbilanz nach der ersten vollständigen Saison sei besonders positiv, erläutert Klaus Hraby, Geschäftsführer des exklusiven
Vermarkters efko Frischfrucht und Delikatessen GmbH.


Der Hauptstandort der efko Frischfrucht und Delikatessen GmbH. 

Die bisherige Resonanz hat die Firma efko Frischfrucht und Delikatessen GmbH sehr überrascht und beeindruckt, heißt es. Alles, was im heimischen Anbau produziert wurde, konnte letztendlich auch vermarktet werden. Herr Fritz Huemer aus Eferding (Oberösterreich) ist der Produzent, der das Gemüse im Auftrag der efko auf gut einem Hektar angebaut hat. Trotz des extrem heißen und trockenen Wetters war die Qualität hervorragend. Kalettes benötigen einen nährstoffarmen Boden und eine gleichmäßige Wasserversorgung.

In der heurigen Saison wird, um den chemischen Pflanzenschutz weiter zu senken, die gesamte Fläche mit einem Insektenschutznetz geschützt. „Wir sind laufend in Kontakt mit der Schweiz, wo der Anbau und Konsum weiter fortgeschritten ist. Die Qualität der österreichischen Ware war bis zum Ende der Saison herausragend und wir werden mit unserem Erzeuger die Menge behutsam ausweiten“, so Hraby.

Handel und Marketing
Vertrieben wird die Ware in folierten 125g Tassen im Kühlregal der österreichischen Maximarkt-, Eurospar- und Interspar-Filialen. Momentan werden die Verträge für nächstes Jahr ausgehandelt. Ein Teil der heimischen Produktion landet auch in der Gastronomie. Der Qualitätsanspruch sei in beiden Bereichen in etwa gleich hoch, weiß Klaus Hraby. „Unsere größte Herausforderung ist das Bekanntmachen dieses neuen Gemüseproduktes. Das gilt auch für die Nachbarländer.“

Bereits im ersten Anbaujahr hat man eine Reihe von Maßnahmen für die Bekanntmachung der Kalettes getroffen: Es wurden u.a. eine neue Homepage (www.kalettes.at) und eine Facebook-Seite (Kalettes Österreich) gestaltet. Zudem wurde das Produkt auch auf den bestehenden Kanälen der Firma efko beworben. Hraby: „Wir haben die Kalettes auch aktiv beim Gastro-Kunden vorgestellt. Der nächste Schritt in der neuen Saison ist es, das Gemüse in einzelnen Supermärkten zu präsentieren und Verkostungen zu veranstalten. Derzeit sind wir ebenfalls dabei eine Instagram-Seite für die kommende Kampagne einzurichten.“

Weitere Informationen:
efko Frischfrucht und Delikatessen GmbH
Hinzenbach 38
4070 Eferding l Österreich
tel: +43 (0)7272 / 4285 – 614
fax: +43 (0)7272 / 4285 – 690
email: frischdienst@efko.at  
www.efko.com  


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet