Tufts Unversity - USA

"Tomaten könnten das Risiko für Leberkrebs verringern"

Eine Studie, die kürzlich in der Zeitschrift "Cancer Prevention Research" veröffentlicht wurde, gibt an, dass der Verzehr von Tomaten womöglich das Risiko für Leberkrebs verringern könnte, der oft durch eine sehr fetthaltige Ernährung verursacht wird.

Eine Studie an Mäusen zeigte die verschiedenen gesundheitlichen Vorteile von Tomaten, sie enthalten viel Lycopin - ein starkes Antioxidationsmittel, wirken entzündungshemmend und können womöglich das Risiko für Leberkrebs effektiv senken, indem sie die Verfettung der Leber, Entzündungen und die Krebsentwicklung verringern.

"Der Verzehr von Tomaten und verarbeiteten Tomaten aus Saucen, Tomatenmark, Dosentomaten, Ketchup und Tomatensaft liefert die beste Lycopin Quelle", sagte Xiang-Dong Wang, Professor an der Tufts University in den USA. "Interessanterweise konnten wir beobachten, dass Tomatenpulver effektiver ist als die gleiche Menge an purem Lycopin, wenn es um die Verringerung des Risikos von Leberkrebs geht", sagte Wang.

Das könnte daran liegen, dass ganze Tomaten viele Nährstoffe wie Vitamin E, Vitamin C, Folsäure, Mineralisen, Phenole und Ballaststoffe enthalten. Andere Lebensmittel wie Guaven, Wassermelonen, Grapefruits und süße rote Paprika enthalten ebenfalls Lycopin, aber in geringeren Konzentrationen als sie bei Tomaten zu finden ist. 

Der Verzehr von Tomaten und Tomatenprodukten wie Saucen, die reichhaltig an Lycopin sind, könnte auch das Risiko für Herzerkrankungen, Diabetis und andere Krebsarten wie Prostatakrebs, Lungenkrebs, Brustkrebs und Darmkrebs verringern.

Quelle: ehealth.eletsonline.com


Erscheinungsdatum :



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet