Andreas Schindler sieht eine Sehnsucht nach Authenthizität

"Steigende Nachfrage nach Aufrichtigkeit in einer Welt die eher von Fake bestimmt wird"

Nachhaltigkeit entlang der Lieferkette ist aktuell ein besonders wichtiges Thema. Gleichzeitig wird der Begriff an sich – gerade in einem Umfeld von steigenden Produktionskapazitäten und Umsatzraten – immer komplexer zu definieren. Laut Andreas Schindler, dem Geschäftsführer der Hamburger Firma Don Limon, besteht die wesentliche Bedeutung der Nachhaltigkeit darin "alle Stufen der Lieferkette ganzheitlich zu verstehen, um dann sinnvolle Entscheidungen hinsichtlich der Nachhaltigkeit zu treffen. Trotz eines schwierigen Marktumfeldes kann man eine steigende Nachfrage nach Authentizität und Aufrichtigkeit spüren."


Andreas Schindler am Messestand auf der diesjährigen Fruit Logistica

Der erfahrene Importeur stellt momentan einen Trend hin zum Falschen – zum Fake –  im Leben sowie im Lebensmittelsektor fest. Die Menschen bekommen von allen Seiten zugerufen, dass Produkte nachhaltig sind. "Gerade unter diesen Rahmenbedingungen haben viele Menschen gleichzeitig auch eine Sehnsucht nach Authentizität – es muss sich richtig anfühlen. Im Gegensatz zu vielen anderen Produkten ist Obst aus der Natur heraus oft ein ehrliches und echtes Produkt: Denn es wächst am Baum, auf dem Feld oder im Wald und wird nicht in einer Fabrik hergestellt. Erfolgreiche Farmer und Produzenten sind meist Familienunternehmen, die ihre Plantagen mit Leidenschaft und mit Blick auf weiter Generationen, im Sinne von Nachhaltigkeit, bewirtschaften."


Mitarbeiter auf der Fruit Logistica

Transparenz und Nachhaltigkeit als moderne Schlüsselwörter
Transparenz sei in diesem Zusammenhang ebenso ein wichtiges jedoch schwieriges Thema. Hauptsache sei es, den vollständigen Prozess der Supply Chain sowohl nach innen als auch nach außen transparent zu machen. Genau das gehört zur langjährigen Unternehmensstrategie der Firma Don Limon: "Wir müssen begreifen, wie wir mit unseren Kunden kommunizieren können. D.h. aber nicht dass wir nur die Herkunft und die Produktion im Sinne der Nachhaltigkeit zeigen, sondern gezielt und detailliert auf die einzelnen Stufe der Lieferkette eingehen. Ein ganz wichtiger Teil dieser Transparenz ist der Dialog mit den Kleinbauern vor Ort. Was ist deren Geschichte und wie funktionieren die informellen Stufen der Supply Chain."

Das Label 'Nachhaltigkeit' werde laut Schindler noch zu sehr als leeres Marketingkonzept bzw. Verkaufsargument eingesetzt – oft als sogenanntes Greenwashing.  "Das aufrichtige Interesse, die Lieferkette zu begreifen und tatsächlich nachhaltig zu gestalten, fehlt hier in Deutschland sowie ganz Europa oftmals noch. Der Aufwand, wirklich etwas zu verändern ist für die meisten zu anstrengend oder nicht rentabel. Ein Umdenken sollte hier meines Erachtens langfristig und ganzheitlich gestaltet werden."


Süßkartoffeln sind ein wichtiger Teil des Sortiments 

Zeitalter des Oberflächlichen
Laut Schindler gibt es einen großen Kontrast zwischen den Großkonzernen am europäischen Markt und den Erzeugern in Übersee. Das nachhaltige Denken sei im alltäglichen Leben der dortigen Bauerfamilien verankert. Dies passe häufig nicht rein in die Unternehmensstrategie der Handelsfirmen die auf Gewinnmaximierung fokussiert seien – oft kämpfen sie auch hier um das nackte Überleben. Auf Seiten der Abnehmer wollen wir für ein Umdenken sorgen: "Die Realität ist, dass der Preis sowie die Qualität stimmen müssen, wobei der Fokus auf der Preisgestaltung liegt. Trotz dieser Beobachtung sehen wir bei den gesunden Unternehmen ein Verantwortungsbewusstsein und auch einen Hang zur Authentizität."

In den Anbaugebieten in denen Don Limon aktiv ist, werden auch Projekte im Rahmen des sozialen Engagements gestaltet, um die Lebensqualität der dortigen Kleinbauern möglichst zu verbessern. "Wir versuchen dabei vielen Defiziten entgegenzuwirken – z. B. durch Unterstützung von Frauen oder den bewussten Einsatz von Chemie. Ich würde unseren Grundgedanke wie folgt beschreiben: Wir müssen die Menschen selbst mit ihren lokalen Schwierigkeiten sowie ihren jeweilige Landwirtschaften verstehen.“ 


Produzenten im Ursprung

Nachhaltigkeit ist das neue Bio
"Bio wird oft per Definition eben als gut wahrgenommen. Es wird meist nicht viel hinterfragt, wenn hier Nahrungsmittel für reiche Eliten produziert wird. Wie auch der Mensch Medizin nimmt, wenn etwas mit dem System Körper nicht in Ordnung ist, ist eine sinnvoller Einsatz von Agrarchemie sowie die Anwendung von Düngemitteln als positiv zu werten. Schließlich sind die Farmer im Interesse an weiteren Generationen an einer Erhaltung von Gesunden Böden interessiert. Meines Erachtens ist Nachhaltigkeit das neue Bio, wenn wir den Schwerpunkt auf eine sinnvolle und transparente Supply Chain legen."

Schindler fasst seine Botschaft nochmal kurz und knapp zusammen: "Ich sehe eine steigende Nachfrage nach Aufrichtigkeit in einer Welt die tendenziell eher in Richtung Fake geht. Der Fruchthandel hat eben den klaren Vorteil, dass Obst ein ehrliches Erscheinungsbild hat. Nun ist es unser Auftrag dies mehr zu kommunizieren und zu nutzen."

Weitere Informationen: 
Andreas Schindler
Pilz Schindler GmbH
Tel.: +49 (0)40 - 3095499-45
Fax: +49 (0)40 - 3095499-60
Web: www.don-limon.de / www.pilz-schindler.de 


Erscheinungsdatum :
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet