Stabswechsel in der VI.P Vinschgau:

Josef Wielander tritt in Ruhestand, Martin Pinzger wird neuer Direktor

Im Verband der Vinschger Produzenten für Obst und Gemüse (VI.P) in Südtirol steht ein Direktorenwechsel an. Nach 43 Jahren in der Vinschger Obstwirtschaft tritt Josef Wielander mit Ende März 2019 in den Ruhestand, zu seinem Nachfolger wurde Martin Pinzger gewählt. „Die VI.P steht für Anpassungsfähigkeit und Fortschritt auf der einen Seite und Konstanz auf der anderen“, erläutert Thomas Oberhofer, Obmann der VI.P. Auch die Auswahl des neuen Direktors erfolgte aufgrund dieser Kriterien: „Der neue Direktor soll Bewährtes weiterführen und zugleich offen für Neues sein. Als Verband mit sieben Mitgliedsgenossenschaften und 1.700 Mitgliedsbauern muss die Führungsperson zudem die Eigenheiten des Genossenschaftswesens kennen und mit ihnen umzugehen wissen. Dazu gehört es beispielsweise, viele Köpfe überzeugen zu können. Ein Insider wie Martin Pinzger, der seit zwanzig Jahren Geschäftsführer der Obstgenossenschaft Mivor war und zudem selbst Obstbauer ist, bringt alle Voraussetzungen mit sich, um die VI.P in eine erfolgreiche Zukunft zu führen“, so Thomas Oberhofer.

Martin Pinzger (l) und Josef Wielander 

Rückblick auf 43 erfolgreiche Jahre
Ein großer Dank geht an den bisherigen Direktor der VI.P, Josef Wielander, der sich jahrzehntelang aktiv für die Vinschger Obstwirtschaft einsetzte. „Meine Amtszeit war von großen Veränderungen geprägt. Zum einen war Überzeugungsarbeit zu leisten, über den eigenen Kirchturm hinweg die Kräfte zu bündeln, mit einer gemeinsamen Verkaufsstrategie aufzutreten und eine zentrale Vermarktung umzusetzen“, erläutert Josef Wielander in seinem Rückblick. Ein weiterer Schwerpunkt lag in der Nutzung der EU-Fördermittel für den Verband, um Investitionen zu ermöglichen und den Mut zum fortschrittlichen Handeln im Produktions- wie im Verarbeitungsprozess zu fördern. Zudem galt es, bei der Sortenerneuerung Schritt zu halten und den biologischen Anbau durch einige Pioniere im Vinschgau zu unterstützen. „Nach so langer Zeit verlasse ich den Direktorenposten natürlich mit einem lachenden und einem weinenden Auge und danke allen, die mich begleitet haben. Ich freue mich, dass wir mit Martin Pinzger einen würdigen, bodenständigen Mann mit Handschlagqualität als Nachfolger gewinnen konnte“, so Josef Wielander.

Herausforderungen für die Vinschger Obstwirtschaft
Die VI.P hat sich seit dem Gründungsjahr 1990 zu einem der wichtigsten Apfelanbieter im italienischen Inland und in Europa entwickelt. Als höchstgelegenes Anbaugebiet für Äpfel in Europa und den daraus resultierenden klimatischen Vorteilen garantiert sie gleichbleibend hohe Produktqualität. Beliebt ist die VI.P bei den Kunden aber auch aufgrund ihrer außerordentlichen Serviceleistungen. „In einem von Überproduktion geprägten europäischen Apfelmarkt wollen wir diese Qualitäts- und Servicevorteile verstärkt den Kunden aufzeigen“, so der designierte Direktor der VI.P Martin Pinzger. Die Konsumenten von heute erwarten sich gesundes, nachhaltig produziertes Obst: „Diese Erwartungen wollen wir weiterhin maximal erfüllen – sei es bei unseren Äpfeln aus der integrierten wie aus der biologischen Produktion.“

Dabei gilt die VI.P bereits heute im Segment Bio-Apfel als Marktführer; rund 20% der Produktionsflächen im Vinschgau werden biologisch bewirtschaftet. Das Tal ist zudem ein ideales Anbaugebiet für die Sorte Golden Delicious, „und weist einen besonderen Qualitätsvorsprung gegenüber den Mitbewerbern auf. Diese Differenzierung gilt es weiterhin konzeptionell auszubauen, um auch in Zukunft einen Sortimentsschwerpunkt auf diese Sorte rechtfertigen zu können“, so Martin Pinzger. Das Apfelsortiment der VI.P wurde zudem mit interesannten, neuen Vertragssorten wie Ambrosia™, Kanzi® oder Envy™ erweitert. Weitere Sorten wie Cosmic Crisp®, Yello® , Kissabel®, Sweetango® und Bonita werden gepflanzt, weitere Sortenprojekte sind in Ausarbeitung. Dieses umfangreiche Portfolio soll zukünftig nicht nur den Kunden auf dem italienischen Inlandsmarkt, sondern auch in Europa und weltweit zur Verfügung gestellt werden.

Thomas Oberhofer

Die Förderung der bereits verfügbaren saisonalen Produkte wie Blumenkohl, Kirschen, Beerenobst u.a. müssen als Serviceerweiterung gegenüber dem italienischen Kunden genutzt werden.

Für die optimale Lieferung garantieren die modernden Packbetriebe der VI.P, die in der Branche bereits als Aushängeschild für fortschrittliche und umweltfreundliche Verpackungslösungen gelten. „Unsere Ziele sind durchaus ambitioniert und wir benötigen für deren Erreichung den engagierten Einsatz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie unserer Mitgliedsgenossenschaften. Wir scheuen uns jedoch auch nicht davor, notwendige Allianzen und Partnerschaften zur Erreichung der Kundenzufriedenheit einzugehen. Denn nur mit zufriedenen Kunden können wir unseren 1.700 landwirtschaftlichen Mitgliedsbetrieben eine gesicherte Zukunft gewährleisten“, erklärt Martin Pinzger.

Kontakt:
VI.P Coop Soc. Agricola 
Via Centrale 1/c 
39021 Laces (BZ) Italien
Web: www.vip.coop 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet