Neues Konzept umfasst 14 Hektar für mehr als 1.500 Wohnungen

München: So wird die neue Großmarkthalle in Sendling

Es ist vollbracht: Die neue Großmarkthalle in Sendling darf der Hallenbetreiber "Umschlagzentrum Großmarkt München" (UGM) bauen und auch selbst betreiben. Die Stadt gibt dem Investor den Grund im Erbbaurecht ab. So hat es der Kommunalausschuss des Stadtrats gestern in nicht-öffentlicher Sitzung einstimmig festgezurrt. Dies berichtet die Münchner Abendzeitung.

Durchbruch forciert
Nachdem die Stadt eigene Neubaupläne wegen aus dem Ruder gelaufener Kosten im Sommer gekippt hat, ist das für Kommunalreferentin Kristina Frank (CSU), die gestern nach ihrem Dienstantritt im Sommer ihre erste Halbjahres-Bilanz gezogen hat, ein echter "Durchbruch". 

Händler im Erdgeschoss, Wohnungen im Obergeschoss
Das UGM hat sich mit seinen Plänen weitgehend durchgesetzt. Der Investor baut aufs südliche Ende des Geländes an der Schäftlarnstraße (gleich gegenüber dem Heizkraftwerk, wo jetzt noch das Betriebsgelände des UGM steht), eine Halle mit mindestens vier Stockwerken. Und konzentriert auf einem Drittel der bisherigen Fläche vieles, was jetzt noch in mehreren Gebäuden westlich und östlich der Thalkirchner Straße verstreut ist.

Weiterlesen? Hier gelangen Sie zum vollständigen Artikel.


Erscheinungsdatum :



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet