Thomas Herrmann, Herrmann Kräuter:

"Wir verpacken an 365 Tagen im Jahr 25 verschiedene Sorten Kräuter und 8 Kressen"

Auch bei den Schnittkräutern ändert sich viel auf dem Markt: Alte Klassiker haben weiterhin eine führende Stellung in Gastronomie und Einzelhandel, durch die internationale Küche erfreuen sich aber auch immer mehr Spezialitäten wachsender Beliebtheit. "Glatte Petersilie, Schnittlauch und Dill sind natürlich nach wie vor die beliebtesten Sorten, aber vor allem Koriander und Minze zeigen ein starkes Wachstum – auch bedingt durch die zunehmende Bedeutung der internationalen Küche in Deutschland", erzählt Thomas Herrmann, von Kräuter Herrmann aus Neuss.

Herrmann Kräuter ist ein Schnittkräuterbetrieb in der vierten Generation und baut auf 350 Hektar verschiedene Kräuter- und Kressevarietäten an (9,5 ha geschützter Anbau). Die Firma beliefert Abpackbetriebe in ganz Europa, sowie Gastronomiezulieferer und den LEH. Im Sommer werden gut 150-200 Tonnen Kräuter pro Woche umgesetzt, im Winter wird zusätzlich Ware aus Italien, Spanien, Kenia, Israel und Marokko zugekauft um den Bedarf zu decken. "Wir verpacken an 365 Tagen im Jahr 25 verschiedene Sorten Kräuter und 8 Kressen."

"Aktuell sind Wetterverhältnisse in Spanien und Italien eher schwierig. Dementsprechend ist die Beschaffung aus den europäischen Ländern problematisch", so Thomas Herrmann, der sich um Ein- und Verkauf im Familienbetrieb kümmert. "Im Sommer versorgen wir den Markt zu 99% mit unserer eigenen Produktion." Die Kräuter werden dann von Neuss aus fast täglich in 14 europäische Länder versendet.

"Im letzten Sommer war zwar die Bewässerung aufgrund der Trockenheit sehr schwierig, den Kräutern an sich hat das warme Wetter aber gut getan. Trockenheit mit Beregnung ist hier besser als unregelmäßiger Regen von oben. Trotzdem gab es am Markt Knappheit."

"Wir führen auch exotischere Sorten, wie Queller und Thai-Basilikum, diese finden aber eher in der Gastronomie Anklang. Durch die Gastronomie, aber auch die Medien, zeigen diese Sorten inzwischen auch ein gewisses Wachstum im Einzelhandel. Klassische Kräuter hingegen sind zwar wichtig aber rückläufig", weiß der Experte. Die ganz besonderen Sorten haben sich dort zwar noch nicht durchgesetzt, meint Herrmann, aber Kräuter wie Majoran und Oregano erleben einen Aufschwung. "Wir arbeiten auch viel mit Anbietern von Kochboxen zusammen, die ebenfalls die Nachfrage nach Sorten wie Majoran, Oregano und Liebstöckel ankurbeln."

Herrmann Kräuter bietet auch vorgefertigte Kräutermischungen als Convenience-Produkt für den Einzelhandel. "Wir führen beispielsweise eine Salatmischung, mit Sauerampfer, Schnittlauch, Petersilie und Dill. Neben der Salatmischung haben wir zum Beispiel Suppen- und Muschelkräuter, sowie asiatische und mediterrane Mischungen."

Besuchen Sie das Unternehmen auf der Fruit Logistica: Halle 20, Stand A-19

Für weitere Informationen:
Thomas Herrmann
Herrmann Kräuter
Blindeisenweg 12
41468 Neuss
Telefon: 02131 - 391 88
Web: www.herrmann-kraeuter.de/
E-Mail: info@herrmann-kraeuter.de


Erscheinungsdatum :
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet