Sorgen über Zunahme von Überfällen

Wenig Bargeld und Kameras, das Motto für O&G Spezialisten?


In den letzten drei Monaten des Jahres 2018 ist die Anzahl der Ladenüberfälle im Vergleich zu 2017 stark angestiegen. "Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg die Zahl der Überfälle Ende 2018 um 50%", sagt Bert van Steeg, stellvertretender Direktor von Detailshandel Nederland. Er betont, dass die strukturelle Herangehensweise bei Überfällen nicht gelockert werden darf. Ende 2018 wurden 96 Einzelhändler überfallen, in den letzten drei Monaten 2017 waren es 64.

Der Laden von Ton Kanters wurde Ende 2017 überfallen

Zu Beginn dieses Jahres sind die Niederlande schockiert über den gewalttätigen Überfall in einem COOP Supermark in Ridderkerk, wo der Fillialleiter vom Räuber niedergestochen wurde. Grund genug für Ton Kanters, einem O&G-Spezialisten aus Schijndel, seine Mitarbeiter auf die Sicherheitsprotokolle aufmerksam zu machen. "Es ist zu Eurer eigenen Sicherheit", betont er. Sein Geschäft wurde Ende 2017 überfallen.

"Es war eine schreckliche Erfahrung", sagt Ton, der sich nicht unterkriegen ließ und sein Geschäfte weiterführt. Das Mädchen, das direkt vom Räuber bedroht wurde, arbeitet jedoch nicht mehr hier. "Es geht ihr besser und sie kommt hin und wieder noch in den Laden. Hier weiter zu arbeiten, war für sie jedoch nicht mehr möglich."

Dass ein Obst- und Gemüsefachgeschäft das Ziel eines Raubüberfalls war, entspricht nicht den Erwartungen. Bislang waren Tankstellen, Supermärkte oder Juweliere die Zielscheibe von Kriminellen. "Es passiert eigentlich nicht, aber das eine Mal ist auch zu viel", sagt Markt Heemskerk, Direktor des Zweigverbandes ADN. Unternehmer könnten in Kameras investieren. "Das funktioniert in beide Richtungen, weil man so auch internen Straftaten und Diebstahl von Mitarbeitern vorbeugen kann."

"Kameras bieten einen vorbeugenden Effekt", sagt Van Steeg. "Wenn diese von guter Qualität sind, können sie auch bei der Untersuchung helfen, aber dies bedeutet eine erhebliche Investition für Unternehmer." Eine billigere Maßnahme besteht darin, sicherzustellen, dass die Kunden so viel wie möglich per Karte bezahlen und somit im Laden so wenig Bargeld wie möglich vorhanden ist.

Wenig Bargeld im Geschäft ist auch Teil des Sicherheitsprotokolls im Geschäft von Ton Kanters. "Unser Laden ist bis 8 Uhr geöffnet und abends sorgen wir dafür, dass die Registrierkassen leer sind. Die Kunden können dann nur noch per Karte zahlen. Abends stellen wir auch die Klingel an, die warnt, wenn Kunden den Laden betreten."

Für weitere Informationen:
Ton Kanters Gezond Genieten

Hoofdstraat
Schijndel,  NL
T: +31 (0)73 303 0401
info@tonkanters.nl 
www.tonkanters.nl 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet