Italien: Sizilianische Tunnel vom Frost betroffen

Sizilien muss mit den Schäden durch Schnee und Frost fertig werden, die die gesamte Region während eines sehr problematischen Jahres getroffen haben.

Artischokenfeld bei Vittoria (RG)

Schnee und Frost haben den Meeresspiegel in der Nacht vom 4. auf den 5. Januar ansteigen lassen und die Temperaturen fielen auf -5°C in Südsizilien.

Nach dem kürzlichen Hochwasser, das einen Schaden in Höhe von 400 Millionen Euro verursachte, muss die Region jetzt mit Schnee und Regen fertig werden. Es ist aber noch zu früh, um den Schaden zu beurteilen.

Die Provinzbehörden wurden bereits alarmiert, um die Interessen der sizilianischen Produzenten zu garantieren und zu schützen. Der Schaden wird bewertet, um die betroffenen Regionen und das Ausmaß in Bezug auf die grobe verkaufsfähige Produktion zu bestätigen und den Katastrophenzustand ausrufen zu können.

„Innerhalb einer Nacht wurden ganze Produktionen von den kalten Temperaturen zerstört. Nicht einmal die Gewächshäuser mit der traditionellen Kunststofffolienabdeckung können die Pflanzen vor -5°C beschützen“, erklärt das Comitato Anticrisi Agricoltura Sicilia.

Polytunnel und Feldernten waren auch betroffen. Feldartischokenernten wurden zerstört und die Situation der Zucchini und Tomaten ist nicht viel besser, vor allem weil Gewächshäuser keine Heizung oder Anti-Frost-Systeme haben.

„Als wären Preiskrisen und Viren nicht genug, könnte das ein Todesurteil für die betroffenen Produzenten sein“, fügte das Komitee unter Leitung von Angelo Giacchi, Salvatore Di Bona und Giuseppe Zisa hinzu.


Erscheinungsdatum :
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet