Fabien Lefebvre

Sofruce: ein schnell wachsendes Familienunternehmen

Mit mehr als 50 Jahren Erfahrung im Im- und Export von frischem Obst und Gemüse befinden sich Sofruce in einer wichtigen Entwicklungsphase. In diesem Jahr erwirtschaftete der multinationale Konzern, der derzeit von Grégory Cebrian, dem Enkel des Firmengründers, geleitet wird, ein Rekordumsatz von 87 Millionen Euro. 

Früher konzentrierte sich Sofruce vor allem auf rote Früchte und auf Spanien, das Geschäftsmodell hat sich in den letzten Jahren weiterentwickelt. Sie basiert nun auf drei strategischen Säulen: rote Früchte (Erdbeeren in der führenden Position und starke Ambitionen für Himbeeren und Blaubeeren), Zitrusfrüchte (insbesondere die Mandarinen aus Marokko) und Tomaten (nämlich Segmentierungstomaten). Darüber hinaus arbeitet Sofruce bereits ab März stark an der Entwicklung von Melonen.

Grégory Cebrian und Fabien Lefebvre

“Ein schwieriges Ende des Jahres 2018 für Tomaten aus Marokko”
Der Tomatenmarkt, der auf Grund der milden Temperaturen in Nordeuropa, die eine lange Saison für lokale Produkte ermöglichen, bereits empfindlich ist, wurde in der zweiten Dezemberhälfte erheblich gestört.

Trotz des "Butterfly effects" (Kette der nachfolgenden Ereignisse, bei denen jedes Ereignis von dem vorherigen betroffen ist) gelang es Sofruce, sich an die vielen Störungen des europäischen Marktes anzupassen, der durch die logistischen Probleme der sozialen Bewegungen in Frankreich und des russischen Marktes, die wie üblich gegen Ende des Jahres nicht mehr importiert wurden. "Unsere Vertriebs-Teams haben trotz des plötzlichen Anstiegs der Produtkionsmengen (mehr als 1.500 Tonnen, die täglich in den Wochen 51 und 52 in Perpignan ankommen) enorme Anstrengungen unternommen, um den Umsatz in Gang zu halten.

Die Preisspanne hat sich für die runden Cocktailtomaten und insbesondere für die länglichen Kirschen, bei denen das Angebot der Nachfrage weitgehend überlegen war, nach unten erweitert." Fabien Lefebvre bleibt optimistisch: "Jetzt festigt sich der Markt, der Kälte hat sich gelegt, der Monat Januar wird besser. Wir haben Januar, Februar, März und April, um die Arbeit unsere Produzenten zu fördern. Gegen Ende April wird der Markt durch den Start der Kampagne in Nordeuropa wieder gestört werden." 

Zitrusmarkt: Mehr Produkte für einen durchschnittlich niedrigeren Verkaufspreis
Fabien Lefebvre erklärt, dass "die Preisspanne deutlich niedriger ist als in der vorherigen Kampagne, obwohl die Qualität stimmt." Er fügt hinzu, dass die Produktionsmengen für die Mandarinen, insbesondere in der Region Berkane, deutlich zugenommen haben."Der nordamerikanische Markt ist schwächer als in den Vorjahren. Der Druck der türkischen und ägyptischen Produkte auf den russischen Markt wächst von Jahr zu Jahr und Marokko konzentriert sich weitgehend auf den europäischen Markt."

"Mit Beginn des neuen Jahres starten wir eine Kampagne 'Nour', eine sehr interessante Sorte, die den ganzen Januar über auf den europäischen Märken erhältlich ist." Ein "differenzierendes Produkt, das einen echten Mehrwert bringt", wie Fabien Lefebvre es beschreibt, gefolgt von der "Afourer/Nadorcott" Kampagne bis April, einer vielversprechenden zweiten Saisonhälfte."  

Das Unternehmen Maria, eine Neuheit in 2018
Fabien Lefebvre übernahm seine Position als Geschäftsführer im Kontext einer wichtigen und nachhaltigen Entwicklung, geprägt durch die Gründung eines neuen Unternehmens durch Grégory Cebrian: Maria, das Hauptquartier des Produzenten. Während die Aktivitäten von Sofruce in erster Linie auf Cross-Docking-Plattformen basieren, die Perpignan und Rotterdam aus "maßgeschneiderte" Arbeiten ausführen, besteht Maria aus dem "direkten Versand von Produktionen in alle Zielmärkte." Mit diesem Konzept bietet Sofruce-Maria seinen Partner-Produzenten die Möglichkeit, ihre strategischen Entscheidungen zu unterstützen und die Aufwertung ihrer Waren voll umfänglich zu übernehmen. Die beiden bisherigen Hauptpartner sind die COPAG-Gruppe mit 120.000 Tonnen Zitrusfrüchten und 60.000 Tonnen Frühgemüse und die Rosaflor-Gruppe mit 40.000 Tonnen Segmentierungstomaten, Frühgemüse und Melonen. Diese Art von Partnerschaft wird in Spanien, Marokko und anderen ähnlichen Ländern entwickelt. 

“Wachstumsraten im dreistelligen Bereich" für Bio-Produkte 
"Für die meisten unserer Produkte haben wir konventionelle Richtlinien und biologische Standards festgelegt. Bei diesen Produkten beobachten wir das hohe Wachstum. Die nordeuropäischen Märkte sind am empfänglichsten, aber das Interesse an Frankreich ist nicht unerheblich."

Mehr Informationen: 
Fabien Lefebvre
Grand St Charles
135, av Georges Caustier
CS 22031 - 66011 Perpignan
Frankreich
Tel.: +33 (0)4 68 85 29 85
fabien.lefebvre@sofruce.com
www.sofruce.com


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet