Neue Märkte fur marokkanische Zitrusfrüchte

Der Export von marokkanischen Zitrusfrüchten begann Mitte November. Aufgrund des warmen Wetters im Sommer hat die Mandarinenregion Agadir bis zu 70 Prozent mehr Absatz. Obwohl Europa ein wichtiger Markt für marokkanische Zitrusfrüchte ist, gewinnen neue Märkte wie Russland, die USA, Kanada und der Mittlere Osten auch für den Absatz marokkanischer Zitrusfrüchte zunehmend an Bedeutung.

"Obwohl der Export aus der Region Agadir Mitte November begann, verlief der Export aus der Region Gharb langsamer. Durch den Regen verzögerte sich die Ernte in Gharb um eine Woche, aber die Lieferung verlief dann doch gut, nur etwas später als üblich", sagt Mehdi Haddadi von Med Fruit. "Aufgrund des warmen und trockenen Wetters hat die Region Agadir bis zu 70 Prozent und viele kleine Größen. Gharb hat einen Outlet-Prozentsatz von nur 30 bis 35 Prozent. Die Mehrheit ist ein exporttaugliches Premiumprodukt. Vor allem die frühen Sorten, wie Clementinen und Mandarinen, sind eher klein. Die späteren Sorten wie Nardocotts haben genug Regen abbekommen, so dass wir erwarten, dass diese Größen in Ordnung sein werden. Unser Fokus liegt auf der Lieferung eines guten Produkts, aber wir können den Markt nicht kontrollieren und deshalb müssen wir abwarten, was die Saison bringt."

Neue Märkte
Die marokkanischen Zitrusfrüchte kommen zeitgleich mit dem spanischen Produkt auf den Markt. "Die Zitrusfrüchte aus beiden Ländern sind teilweise voneinander abhängig. Wenn die Zitrusfrüchte aus beiden Ländern eine gute Qualität haben, steht der Markt unter Druck", erklärt Medhi. "Dennoch sehen wir immer mehr marokkanische Produkte, die in Länder wie Kanada, die USA und Russland geliefert werden. Darüber hinaus gewinnen auch neue Märkte wie der Mittlere Osten und China für Marokko zunehmend an Bedeutung. Auch die logistischen Verbindungen zu diesen Ländern verbessern sich ständig. Es wird erwartet, dass in Zukunft weniger Produkte nach Europa geliefert werden. Wir sehen marokkanische Produzenten, die versuchen, auf diese neuen Märkte hinzuarbeiten. Aufgrund der längeren Transitzeiten in außereuropäische Länder müssen auch die Zitrusfrüchte unterschiedlich behandelt werden."

Regierung
Der marokkanische Zitrussektor wächst nach wie vor. Jedes Jahr werden neue Bäume gepflanzt und die Anbauflächen erweitern sich. "Die marokkanische Regierung hat jedoch die Verantwortung, in die Produktion von Zitrusfrüchten zu investieren. Vor Jahren wurden verschiedene Versuche unternommen, in die Produktion von Zitrusfrüchten zu investieren. Es gab eine große Kampagne mit dem Maroc-Aufkleber. Diese Kampagne lief einige Zeit gut, aber wir haben in letzter Zeit nicht viel Wachstum erleben dürfen. Auch bei der Kommunikation zwischen Regierung, Produzenten und Händlern kann noch viel erreicht werden. Genauso wie in die Ausbildung der Landwirte zu investieren", sagt Medhi.

Bio
Med Fruit prüft derzeit die Nachfrage nach Bio-Zitrusfrüchten. "Wir haben ein 150 Hektar großes Gebiet mit Clementinen, Navels und Maroc Late, das kürzlich biologisch zertifiziert wurde. Wir arbeiten an der Entwicklung eines exporttauglichen Produkts. Gleichzeitig prüfen wir auch die Nachfrage auf dem Markt. Bio-Zitrusfrüchte stecken noch in den Kinderschuhen, obwohl sie von Spanien angeboten werden. Aber angesichts der globalen Entwicklungen ist es sinnvoll, dass es einen Markt für Bio-Zitrusfrüchte gibt. Es ist nur ein ganz anderer Markt als für konventionelle Früchte, obwohl auf diesem Gebiet noch viel erreicht werden kann", sagte Medhi abschließend.

Weitere Informationen:

Med Fruit 
Mehdi Haddadi
medhi@medfruit.nl
www.medfruit.nl   


Erscheinungsdatum :



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet