BEHR AG kündigt Neuerungen im Bio-Sortiment an

„Trockenheit war auch für uns die größte Herausforderung des Jahres“

Die Wetterextreme vielerorts machten es dieses Jahr (2018) vor allem den Gemüseproduzenten – sowohl in Deutschland als auch in Südeuropa –  zu schaffen. Auch für den bedeutenden Lieferanten BEHR AG war das letzte Jahr besonders schwierig. Denn nach der wochenlagen Sommerhitze im eigenen Land, wurde ein großer Teil der spanischen Vertragsfelder von Niederschlägen getroffen. Nichtsdestotrotz geht die traditionsreiche Firma mit gutem Gewissen ins neue Jahr: Denn eine interessante Sortimentserweiterung steht bevor, berichtet man.

Die Trockenheit im eigenen Land war die größte Herausforderung des Jahres. Gerade noch rechtzeitig habe die Firma in eine weitere Bewässerungstechnik investiert: Die verantwortlichen Kollegen müssten sich in 12h-Schichten abwechseln, sodass die Technik rund um die Uhr im Einsatz sein konnte. Dadurch kam es im Endeffekt nicht zu allzu gravierenden Ernteeinbußen.

Wintersaison
Aktuell im Winter herrscht Hochbetrieb auf den spanischen Gemüsefeldern, weil die dortige Gemüseernte im vollen Gange ist. Auch in diesem Jahr wurden wieder hervorragende Kulturen auf das Feld gestellt. Doch auch in Südeuropa gab es in den letzten Wochen nicht allzu gute Wetterbedingungen: Kürzlich waren die Niederschläge so stark und geballt, dass eine wahre Schlammlawine auf den Feldern entstand, meldet ein Unternehmenssprecher. "Wo dieser Strom durchgeflossen ist, waren die Salate – und dabei ganz besonders der Eissalat – so voller Schlamm, dass er nicht mehr geerntet werden konnte. Letztendlich war 30% der Menge auf den erntefähigen Feldern betroffen.“

Momentan kommt noch eine weitere Herausforderung hinzu: Denn die Streiks der Gelbwesten in Frankreich behinderen die pünktliche Warenbeschaffung und Kundenbelieferung. „Dadurch kommt es derzeit regelmäßig zu Fehlmengen. Wenn der LKW dann endlich ans Ziel kommt, wird die Ware nicht mehr gebraucht und landet sie letztendlich auf dem freien Markt. Der freie Handel säuft derzeit aber regelrecht ab“, heißt es weiter.

Erweiterung des Biosortiments
Momentan während der Weihnachtszeit stehe Gemüse eher im Hintergrund. Vor allem Salate seien derzeit bei den Konsumenten kaum im Fokus. Spezielle Mixverpackungen zu Weihnachten habe man deshalb auch nicht im Programm. Ab Januar – wenn die Diäten anstehen – gehe der Konsum zwangsläufig in die Höhe.

Für die BEHR AG wird 2019 ein interessantes Jahr, denn eine erhebliche Erweiterung des Biosortiments steht bevor, verrät das Unternehmen. "Unter anderem werden wir Bio Ingwer in Deutschland anbauen, der dann im Oktober zur Vermarktung ansteht. Des Weiteren sind wir derzeit mit unseren Kunden im Gespräch, bei welchen Produkten sich ein genereller Austausch anbieten würde. Bei kleinen Produkten könnte dies durchaus sinnvoll sein.“

Weitere Informationen:
BEHR AG
Parkstraße 2
21220 Seevetal - Ohlendorf
Tel.: +49 (0) 4185 - 79 77 732
Fax: +49 (0) 4185 - 79 77 739
E-Mail: info@behr-ag.com 
Internet: www.behr-ag.com 


Erscheinungsdatum :
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet