Großlieferant auf der Ferieninsel Usedom findet neue Spezialitäten

"Schlangenfrucht und Thai-Mango laufen derzeit sehr gut"

Die Weihnachtszeit gehört üblicherweise auch für die Großlieferanten in den heimischen Touristengebieten zu den bedeutendsten Monaten des Jahres. Auf der Insel Usedom werden bis zum Jahreswechsel viele Wintertouristen begrüßt. Der spezialisierte Fruchtgroßhandel Insel bereitet sich schon auf das nähernde Weihnachtsgeschäft vor, unter anderem mit tropischen Früchten aus aller Welt.

Inhaber Emin Doganay im Firmenlager des Großhandelsunternehmens

Schlangenfrucht vom Hamburger Großmarkt
Aktuell machen Vater und Sohn Donagay sich dreimal die Woche auf dem Hamburger Großmarkt auf die Suche nach neuen und unbekannten Fruchtexoten. „Im Moment haben wir unter anderem Papaya, Pitahaya, Carambole sowie Physalis im Sortiment, erzählt der Junior-Chef. Für den Großlieferant seien die klassischen Touristen-Saisons die wichtigsten Perioden des Jahres. „Wir beliefern zu ca. 80 Prozent lokale Gastronomen und Hotels und bemerken daher sehr stark dass der Bedarf im Sommer sowie im Dezember anzieht.“

Außer den bestehenden Exoten tauchen auch jedes Jahr wieder neue Früchte im Firmenlager auf. „Aktuell haben wir Schlangenfrucht im Sortiment, eine runde, leicht säuerliche Frucht aus Südamerika. Wir haben die Frucht vor zwei Jahren entdeckt und obwohl sie preislich recht teuer ist, bemerken wir dass die Begeisterung bei den Kunden groß ist.“

Schlangenfrucht und Pitahaya: Zwei Fruchtexoten die sich zu Weihnachten flott vermarkten lassen 

Später Start der Weihnachtsverkäufe
Auch im Bereich der klassischen Tropenfrüchte gebe es immer neue Varietäten die sich etablieren: „Die Thai-Mangos laufen bei uns derzeit sehr gut“, so Donagay. „Diese Sorte ist etwas süßer und kleiner als herkömmliche Mangos. Viele Hotels nehmen diese Frucht in ihre Spezialmenüs mit drauf. Andererseits müssen wir aufpassen dass die Exoten nicht zu exklusiv und preislich zu teuer werden. Bis vor 5 Jahren waren es vor allem gehobene Gastronomen, die Exoten nachgefragt haben. Mittlerweile müssen wir feststellen dass der Bedarf größer geworden ist, die Preise dagegen runtergegangen sind.“

Außerdem startet das klassische Weihnachtsgeschäft jedes Jahr später, erläutert Doganay. „Wir bemerken dass es erst in den letzten Tagen vor Weihnachten oder sogar noch bis Sylvester richtig los geht. Deswegen müssen wir unsere Lagerbestände zwangsläufig gering halten, damit wir kontinuierliche Frische gewährleisten können.“   

Weitere Informationen: 
Insel Groß- und Einzelhandel
Inhaber Emin Doganay
Seestraße 15, 17424 Seebad Heringsdorf
Telefon: 038378 / 33207
Telefax: 038378 / 33208
E-Mail: info@inselhandel.de 
www.insel-gross-einzelhandel.de  


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet